Anzeige
Anzeige

Angler von der Müritz mit grausiger Entdeckung in Demmin

24. Februar 2018

Das dürfte ein ordentlicher Schrecken für einen Angler aus Waren an der Müritz gewesen sein. Wie „Wir sind Müritzer“ von der Polizei erfuhr, hat ein Petrijünger aus der Müritzstadt am Samstag an der Peene in Demmin einen Toten entdeckt. Die leblose Person geriet am Hanseufer in die Angelausrüstung der Ausflügler.

Diese holten sofort die Polizei, die unverzüglich recherchierte, wer das nun sein könnte. In Demmin wird seit Anfang Januar ein einsam lebender 51 Jahre alten Mann vermisst, der es sein könnte, hieß es. Die Identität des Toten müsse nun aber noch zweifelsfrei geklärt werden, unklar sei auch noch die Todesursache. Ein Verbrechen vermuten die Beamten aber nicht.

Demmin, etwa 60 Kilometer nördlich von Waren,  gilt unter Anglern als besonders fischreicher Ort. Genug Gewässer gibt es in der Gegend: Schließlich fließen die Tollense und die Trebel sowie die Peene durch die Hansestadt und haben alle derzeit besonders viel Wasser. In den 1990er Jahren gab es sogar ein Poster, mit dem die vorpommersche Stadt für sich und ihren Fischreichtum warb.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*