Anzeige
Anzeige

Bundestags- und Landtagswahl: Wahlbriefe dringend absenden

21. September 2021

„Briefwähler, die ihre Wahlunterlagen bis heute noch nicht ausgefüllt und abgesandt haben, empfehle ich dringend, ihre Wahlbriefe umgehend auf den Weg zur Wahlbehörde zu bringen“, erklärt Landeswahlleiterin Gudrun Beneicke.  Die Wahlbriefe für die Bundestagswahl und die Landtagswahl müssen spätestens bis Sonntag, 26. September, 18 Uhr bei der Wahlbehörde eingegangen sein.

Auf den in den Briefwahlunterlagen enthaltenen Briefumschlägen ist die für den jeweiligen Wähler zuständige Wahlbehörde bereits aufgedruckt.

Die Beförderung und Zustellung der Wahlunterlagen durch die Deutsche Post AG ist für den Wähler kostenfrei, wenn sie in dem amtlichen roten (Bundestagswahl) bzw. grünen (Landtagswahl) Wahlbriefumschlag versandt werden.

Wahlbriefe, die der Wahlbehörde bis 18 Uhr am Wahlsonntag vorliegen, werden in die Stimmenauszählung der jeweiligen Wahl einbezogen. Nach diesem Termin eingehende Post darf die Wahlbehörde nicht mehr berücksichtigen.

Für den rechtzeitigen Zugang bei der Wahlbehörde trägt der Wähler selbst die Verantwortung. „Es wäre schade um jede Stimme, die verloren ginge, wenn ein Wahlbrief nicht rechtzeitig ankommt“, so die Landeswahlleiterin.


Kommentare sind geschlossen.