Anzeige
Anzeige

Das 53. Springturnier in Groß Vielen kann beginnen

4. August 2018

Heute um 9 Uhr beginnt das traditionelle Reitturnier in Groß Vielen. 121 Reiter werden den Müritz-Ort am Rande das Müritz-Nationalparks in Beschlag nehmen. Sie haben für die 20 ausgeschriebenen Prüfungen, von denen sieben als Wertungsprüfungen für die Kreismeisterschaft des Pferdesportbundes Mecklenburgische Seenplatte deklariert sind, 441 Nennungen abgegeben.
Los geht es mit drei Prüfungen für junge vier- bis sechsjährige Springpferde. Einem Springwettbewerb für die jüngsten Reiter ab 11:30 Uhr folgt um 12:30 Uhr ein Stilspringen, bei dem die Reiter dafür bewertet werden, wie sie sich über, vor und zwischen den Hindernissen verhalten und auf ihr Pferd einwirken.

Zu den sportlichen Tageshöhepunkten gehört ab 14 Uhr ein L-Springen, das mit Stechen ausgeschrieben ist und danach gibt es ab 16 Uhr ein mittelschweres Springen. Damit endet der Tag jedoch noch lange nicht. Am späteren Nachmittag, wenn die Hitze hoffentlich etwas nachlässt, gibt es ab 17 Uhr und 18.15 Uhr zwei A-Springen für Reiter der unteren Leistungsklassen.

Das Abendprogramm beginnt um 20 Uhr mit dem „Kampf der Gespanne“ beim Hindernisfahren. Erfahrungsgemäß geht es dabei richtig zur Sache. Es folgen noch einige Schauelemente bevor um 22 Uhr das traditionelle Flutlichtspringen beginnt. Den Sieg, der im vorigen Jahr nach Bollewick ging, wollen die einheimischen Reiter diesmal unbedingt wieder in den eigenen Reihen halten, wie in den Jahren zuvor auch. Nach dem Flutlicht- springen tritt DJ Freddy in Aktion und heizt den Besuchern mit Partymusik im und vor dem Zelt so richtig ein.

Am Sonntag beginnt das sportliche Programm wieder um 9 Uhr. Zunächst steht ein Stilspringen der Klasse A an. Tradition hat in Groß Vielen auch das Mannschaftsspringen mit Einzelwertung, das ebenfalls in Klasse A ausgetragen wird und um 10.15 Uhr beginnt. Um 12 Uhr sind die Einsteiger in den Turniersport mit einem Stilspringen an der Reihe, bevor ab 12.30 Uhr die „Oldies“ in den Sattel steigen, wenn man Reiter ab 40 Jahre schon als Oldies bezeichnen kann. Für sie ist ein A-Springen mit Stechen ausgeschrieben.

In der Umbaupause zum L-Springen, das um 13.45 Uhr beginnt, werden die Kids beim Führzügelwettbewerb unter Beweis stellen, dass sie schon korrekt auf dem Pferd sitzen können. Der weitere Nachmittag ist den Reitern in zwei höheren Springprüfungen vorbehalten. Zunächst wird in Klasse L ein weiteres Stilspringen geritten, in dem die 25 Prozent Noten- besten Reiter zu einem Stechen nach Fehlern und Zeit antreten.

Sportlicher Höhepunkt des zweitägigen Turniers ist der Große Preis ab 16.30 Uhr, als mittelschweres Springen mit Stechen ausgeschrieben. Stefan Hentschel vom gastgebenden Verein, der sich mit einem Turnier- und Ausbildungsstall in Groß Vielen selbstständig gemacht hat, wird versuchen,seinen Vorjahressieg in diesem Springen zu verteidigen.

Fleißige Hände haben die Reitanlage wieder neu gestylt. Umzäunung gestrichen, Hindernisse erneuert, Richterturm auf Vordermann gebracht. Inzwischen ist auch das große Festzelt aufgebaut. Alles ist vorbereitet. Wegen der hohen Tempe- raturen gibt es in diesem Jahr neben dem gewohnten Eismobil noch das leckere Eis von Jackle & Heidi am Kaffee und Kuchenzelt des Vereins. Es ist somit alles getan um den Besuchern den Aufenthalt in Groß Vielen so angenehm wie möglich zu machen. Auch sportlich dürfte es wieder spannend werden. Natur- und Pferdefreunde sollten sich das nicht entgehen lassen. Zumal der Eintritt für alle frei ist.
Franz Wego

Bild: Zu den erfolgreichen Reitern des Gastgeberverein Groß Vielen gehört die 42-jährige Steffi Rösler – hier mit Achilles vor heimischer Kulisse und Festzelt.
Foto: Jutta Wego


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*