Anzeige
Anzeige

Fleesensee-Eigentümer investieren rund 30 Millionen Euro

9. Dezember 2019

30 – 45 – 20. Nein, das sind keine Körpermaße. Das ist die Zukunft des Hotel- und Sportresorts Fleesensee. Denn bis zum Jahr 2025 will die 12.18. Unternehmensgruppe, die das Urlauberresort vor fünf Jahren übernommen hat, zum einen 30 Millionen Euro investieren, zum anderen mindestens 45 neue Arbeitsplätze schaffen. Und zum dritten im kommenden Jahr den 20. Geburtstag von Nordeuropas größtem Ferien- und Freizeitresort gebührend feiern.
Den größten “Brocken” bei den Investitionen machen der geplante Neubau eines Sporthotels in Kombination mit einer “Active World” aus, die den Urlaubern, aber auch den Einheimischen sportliche Möglichkeiten bieten sollen, die es bislang weit und breit in dieser Form noch nicht gibt. 12.18-Managing Direktor Kevin Seiwert präsentierte heute die Pläne.

“Die 12.18. Unternehmensgruppe hat weltweit viele Objekte in ihrem Portfolio, aber sie verliert diese herrliche Anlage am Fleesensee nicht aus den Augen. Im Gegenteil. Dieses Hotel- und Sportresort steht im Focus und soll weiter aufgewertet werden”, so  Kevin Seiwert.

30 Millionen Euro an Investitionen hört sich zunächst richtig viel an, doch wenn man die Pläne der Eigentümer sieht, dürfte es aber sogar schwierig werden, diese Summe zu halten.

Mit dem Bau eines neuen Sporthotels – es entsteht in der Nähe des Golfsclubs – erweitert die 12.18. Gruppe das Hotelangebot im Hotel- & Sportresort Fleesensee. Das Hotel wird 72 Zimmer umfassen und sich an sportinteressierte und naturverbundene Urlaubsgäste richten.

Des Weiteren plant 12.18. die Errichtung einer “Active World” mit vielfältigen Sport-, Freizeit- und Wellnessangeboten: Neben den zwei 18-Loch-PGA-Golfplätzen des Golf & Country Club Fleesensee stehen künftig Indoor- und Outdoor-Tennis, zwei Fußballplätze, ein Beachvolleyballfeld, ein herausfordernder Outdoor Parcours sowie Plätze für die Trendsportart Paddletennis zur Verfügung. Dank Wellnessbereich, Fitnessstudio, Physiotherapie- und medizinischen Angeboten ist ein Aufenthalt auch für Vereine auf der Suche nach geeigneten Trainingslagern attraktiv. Mit einer großflächigen Hundewiese will das Resort zukünftig auch Tierfreunde stärker ansprechen.

Robinson-Club umfangreich saniert

Diese Auflistung zeigt: Die bisherige Fokussierung auf den Golfsport wird nicht weiter verfolgt. Von den bisher fünf Golfplätzen bleiben zwei – zugunsten anderer Sportarten.

Richtig viel Geld fließt zudem in die SPA-World. Ein Teil der Anlage ist bereits geschlossen, der Umbau startet. Und zwar ein Umbau zu einem familienfreundlichen Erlebnisbad mit Indoor-Spielplatz.

Das Dorfhotel – noch unter der Führung von TUI – ist ebenfalls in die Jahre gekommen und braucht eine Generalüberholung. Die bekommt es auch. Zugleich wird das Dorfhotel privatisiert – private, aber auch geschäftliche Anleger erhalten die Möglichkeit, über besondere Geschäftsmodelle Anteile der Anlage mit ihren 190 Apartement im nordischen Stil zu erwerben. Für kleine Gäste werden außerdem kindgerechte Attraktionen wie eine neue Schwimmlandschaft sowie Abenteuer- und Erlebnis-Spielplätze errichtet.

Integriert werden sollen auch zwei neue Genussmarken der Unternehmensgruppe – zum einen “Schlemmermeyer” – ein Delikatess-Firma, die 12.18 gerade übernommen hat, und zum anderen ein mediterranes Restaurant mit dem Namen “Oh, Julia”, das auch in der Anlage “MareMüritz” in Waren für Gauenfreuden sorgen soll.

Außerdem geht’s auch im herrschaftlichen Schloss weiter: So werden die in den Seitenflügeln des Hotels befindlichen Zimmer sukzessive modernisiert. In den Jahren 2015-2017 waren zuvor die öffentlichen Bereiche sowie die Zimmer im Hauptgebäude renoviert und mit zahlreichen Design-Awards geehrt worden. Bis 2021 sollen die Umbauten aller 179 Zimmer abgeschlossen sein.

Bereits in neuem Glanz erscheint nach umfangreichem Umbau der Robinson Club Fleesensee: Als Eigentümer der Immobilie hat die 12.18. Unternehmensgruppe die öffentlichen Bereiche sowie die insgesamt 201 Zimmer des einzigen Robinson Clubs Deutschlands renoviert und mit einem neuen Design-Konzept versehen. Nach der rund dreimonatigen Umbauphase hat der Club gestern die ersten Gäste im skandinavisch geprägten Look.

Das Düsseldorfer Unternehmen ist seit 2014 gemeinsam mit dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin Eigentümer der im Jahr 2000 eröffneten Ferienanlage und betreibt unter anderem das SCHLOSS Fleesensee.

Als Experte für hochklassige touristische Investments betreut die 12.18. Unternehmensgruppe aktuell Objekte mit einem Investmentvolumen von rund 485 Millionen Euro. Stammsitz der 12.18. Investment Management GmbH ist Düsseldorf. Der Firmenname setzt sich aus der Position des Anfangsbuchstabens der Nachnamen im Alphabet der beiden geschäftsführenden Gesellschafter Jörg Linder und Kai Richter zusammen.

Neuestes Mitglied der 12.18. Unternehmensgruppe ist der Münchener Feinkosthändler Schlemmermeyer mit aktuell 16 Standorten in ganz Deutschland. Im Oktober 2019 ist die 12.18. Unternehmensgruppe zudem ein Joint Venture mit der Kempinski Hotels S.A. eingegangen, um die Marke 7Pines Kempinski zu launchen. Bis 2022 sollen in Zusammenarbeit mit Kempinski 20 neue Luxushotelprojekte entstehen.


Kommentare sind geschlossen.