Massive Zunahme von versuchten Enkeltrick-Betrügereien in der Region

31. März 2017

Auch in dieser Woche gab es im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, zu dem auch die Müritz-Region zählt, wieder zahlreiche Versuche, über den Enkeltrick an Geld zu kommen. Leider ist es den Betrügern in einem Fall auch gelungen.

Die meisten Versuche sind in dieser Woche im Bereich Waren angezeigt worden. Hier erhielten drei Damen, alle im Alter von etwa 80 Jahren, Anrufe von ihrem angeblichen Enkel bzw. Neffen in finanzieller Notlage. In Kargow wurde eine 82 Jährige von einem Verwandten telefonisch um Geld gebeten. Als sie dieses nur persönlich übergeben wollte, wurde aufgelegt.

In Friedland gestaltete sich ein Betrugsversuch etwas ungewöhnlicher. Es handelte sich um die altbekannte Masche des Gewinnspielversprechens, was natürlich nur bei Zahlung der Transportkosten eingelöst werden könne, jedoch rief der Täter auf einem Mobiltelefon bei einer 40-Jährigen an.

In diesen fünf Fällen kam es nicht zu einer Geldübergabe: Die Damen reagierten richtig und informierten die Polizei.

Leider ist in Woldegk ein Betrug geglückt. Ein 78-Jähriger besorgte weit über 30 000 Euro für seine angebliche Schwiegertochter, die das Geld für einen Wohnungskauf benötigen würde. Ein „junger, schmächtiger, südländisch aussehender“ Mann, vorgeblich Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei, holte das Bargeld ab. Erst als sich der Geschädigte bei seiner echten Schwiegertochter meldete, flog der Schwindel auf.

„Wir gehen von äußerst professionellen und mobilen Tätergruppen aus. Es ist möglich, dass die derzeitige Welle anhält und es zu weiteren Versuchen kommen wird. Bitte sprechen Sie nochmals mit IhrenAngehörigen und informieren Sie in jedem Fall die Polizei“, heißt es aus dem Polizeipräsidium.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*