Anzeige
Anzeige

Propeller für weltgrößtes Containerschiff geht heute auf die Reise

7. Mai 2019

Auf renommierten Schiffbauwerften in Südkorea entstehen derzeit insgesamt elf neue Containerschiffe für die Reederei MSC – die bisher größten Containerschiffe der Welt. Und die Propeller für diese Riesen kommen aus Waren an der Müritz, genauer gesagt aus dem Mecklenburger Metallgusswerk.
In  den vergangenen Wochen und Monaten hat das Warener Unternehmen bereits einige „Riesen“ für die Containerschiffe geliefert, heute Abend geht um 21 Uhr wieder ein besonderer Propeller auf die Reise. Und zwar für das größte Containerschiff der Welt, das Platz für 23 000 Container hat und bei Samsung Heavy Industries in Korea gebaut wird.
Der Schwerlaster, der nicht überholt werden kann, fährt über die B 192 zur Anschlussstelle Röbel der A 19.

Die Schiffsschraube, die heute ausgeliefert wird, hat einen Durchmesser von 10,4 Metern und wiegt 117 Tonnen

Nach dem aufwendigen Schwertransport vom Produktionswerk in Waren über die Straße nach Hamburg werden die neuen Riesen-Propeller unweit des HHLA Container Terminals Tollerort am Hachmannkai bis zur Verladung zwischengelagert. Ein Schwimmkran, der bis zu 200 Tonnen heben kann, nimmt dann die weltgrößten Propeller auf seine Transportplattform und bringt diese zum Liegeplatz der Schiffe im Waltershofer Hafen. Der Ausleger des Schwimmkrans hebt die Propeller von der Wasserseite aus vorsichtig über die hoch aufragende Bordwand des Schiffes an Bord. Eine heikle Aufgabe, bei der das Schwergewicht Zentimeter für Zentimeter in den Schiffsbauch herabgelassen wird.

Am 13. Mai „schippert“ der Reisen-Propeller made in Waren (Müritz) dann von Hamburg nach Korea.

Das MMG zählt zu den führenden Herstellern von Schiffspropellern. Allein über den Hamburger Hafen werden jährlich rund 100 Propeller aus Waren für Werften in aller Welt verladen.
Da die Verschiffung zumeist an Bord von Containerschiffen erfolgt und Containerbrücken in der Regel keine großen Schwergutlasten heben können, sind fast immer die Schwimmkräne beim Verladen über den Hamburger Hafen involviert.

Die 117 t und 109 t schweren Propeller an Bord sind für den südkoreanischen Hafen Busan bestimmt. Von hier aus geht es weiter zu den Schiffbauwerften Samsung Heavy Industries und Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering.
Dort entstehen derzeit insgesamt elf neue Containerschiffe für die Reederei MSC, für deren Propeller das Mecklenburger Metallgusswerk den Auftrag erhalten hat. Mit einer Kapazität von 23.000 Containern werden die Neubauten die bisher größten Containerschiffe der Welt sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*