Anzeige
Anzeige

Schloss Torgelow jetzt auch im „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“

7. November 2020

Das private Internatsgymnasium Schloss Torgelow zählt zu den ausgewählten und vorgestellten Familienunternehmen im jetzt erschienenen “Lexikon der deutschen Familienunternehmen”. Klar, dass Mario Lehmann als Träger des Schloss Torgelow, richtig stolz darauf ist, mit dabei sein zu dürfen.
Das Familienunternehmenlexikon präsentiert sich den Lesern mit vielen interessanten Features. Es gibt unter anderem ein Register, das die Familienunternehmen nach ihrem Gründungsjahr und Standort ordnet und mit Sonderelementen über Meilensteine in der Unternehmensgeschichte informiert.

Neben der stetigen Erweiterung, Renovierung und Instandhaltung kann Schloss Torgelow auf wichtige Meilensteine zurückblicken. Zum Beispiel auf den Bau des „Hauses der Zukunft“, ein Internatshaus, das mit einer Rutsche aus dem dritten Stock, einem Kletter- und Toberaum, einem Kino und einer großen Küche besonders auf die Bedürfnisse und Interessen der Schüler der 5.- bis 7. Klasse zugeschnitten wurde.

Oder auf die Sanierung der Mensa im historischen Inspektorenhaus 2018. Hier gelang es der Trägerfamilie, eine der schönsten Mensen Deutschlands zu gestalten. Die Schüler können mit einzigartigen Ausblicken auf den Torgelower See gemeinsam frühstücken, zu Mittag oder Abend essen.
Zuletzt investierte Schloss Torgelow 2020 in die digitale Infrastruktur der 34 Klassen- und Fachräume. Alle Räume wurden mit „Ultra-HD-Displays“ ausgestattet. Die Internatsschule verzichtet seit Oktober 2020 völlig auf Kreidetafeln.

Kleine Klasse, Engagement und Motivation als Erfolgsfaktoren

Neben dem digitalen Fortschritt und einer modernen Ausstattung liegt Mario Lehmann gemeinsam mit seinem pädagogischen Team die individuelle Herausforderung der Schüler am Herzen. „Kleine Klassen, motivierte Lehrer und ein engagiertes Internatsteam“ hält Lehmann für wichtige Erfolgsfaktoren Schloss Torgelows. Auf Schloss Torgelow besuchen maximal 12 Schüler eine Klasse. Sie werden in der kleinen Gruppe optimal gefördert und können aus über 75 Freizeitprojekten jede Woche auswählen.

„Die Umsetzung der geltenden Hygieneregeln und die Einhaltung der AHA-Regeln fällt uns durch die kleinen Klassen leicht“, schätzt Mario Lehmann die aktuelle Situation ein. „Wir tragen zusätzlich alle einen Mund-Nasenschutz und messen zwei Mal am Tag bei allen Schülern und MitarbeiterInnen die Körpertemperatur. Nach allen Mahlzeiten gibt es einen zentralen „Maskenwechsel“, erklärt der Schul- und Internatsträger weiter.

Mit Familiensinn der Krise begegnen

Schloss Torgelow ist gemeinsam mit dem Schwesterninternat, dem Kurpfalz-Internat in Bammental bei Heidelberg, im „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“ vertreten. Das Stammhaus Kurpfalz-Internat eröffnete bereits 1961. Gründerin war Lehmanns Großmutter Erna Lehmann, erster Schüler Lehmanns Vater Helge. Internat ist bei „den Lehmanns“ seitdem Familientradition. Heute besuchen 170 Schüler das Kurpfalz-Internat bei Heidelberg und 270  Schüler Schloss Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern.

„Wir freuen uns, dass wir mit den beiden Internatsschulen zu den ausgewählten Familienunternehmen im Lexikon gehören“, erläutert Mario Lehmann seine Gedanken zur Buchpremiere. „Ich denke, dass wir angesichts der Corona-Pandemie große Herausforderungen meistern müssen. Unsere Internatsschulen sind dabei nicht nur Familienunternehmen, beide sind auch große Familiennetzwerke aus Schülern, Eltern und den mehr als 180 Mitarbeitern. Ich bin dankbar, dass wir gemeinsam der dynamischen Zeit die Stirn bieten.“

Mehr Informationen zum „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“: www.tempuscorporate.de


Kommentare sind geschlossen.