Anzeige
Anzeige

Smurfit Kappa steckt sich neue Nachhaltigkeitsziele

8. Februar 2021

Smurfit Kappa gibt neue, ambitionierte Nachhaltigkeitsziele in mehreren Bereichen bekannt. Damit will der Konzern, der auch einen Standort in Waren (Müritz) hat, seinen Einfluss auf die Umwelt weiter reduzieren, sein gesellschaftliches Engagement weltweit stärken sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter weiter fördern.

Mit Better Planet 2050 quantifiziert Smurfit Kappa sein kontinuierliches Engagement für mehr ökologische und soziale Nachhaltigkeit in den Bereichen, in denen das Unternehmen seinerseits den größten Beitrag leisten kann. Dazu gehört die Belieferung von Kunden mit nachhaltigen Verpackungen, um den Wasserverbrauch, das Abfallaufkommen und die CO2-Emissionen zu senken. Des Weiteren konzentriert sich das Unternehmen darauf, die Kommunen an den Unternehmensstandorten zu unterstützen, Inklusion und Diversity innerhalb der Belegschaft zu fördern sowie die Arbeitssicherheit zu verbessern. Die gesteckten Ziele sind spezifisch, messbar und dienen als Meilensteine für die Erreichung von kurz-, mittel- und längerfristigen Zielen.

Mehr Transparenz

Tony Smurfit, CEO der Smurfit Kappa Group, beschreibt die Bestrebungen des Unternehmens wie folgt: “Nachhaltigkeit ist seit jeher in unserer Unternehmens-DNA verankert. Heutzutage ist es jedoch wichtiger denn je, unseren Planeten für nachfolgende Generationen zu schützen, Inklusion zu fördern und weltweit zu mehr sozialer Gerechtigkeit beizutragen. Um diese globalen Herausforderungen zu bewältigen, müssen wir uns alle verstärkt engagieren. Deshalb haben wir uns kurz- und längerfristig neue, ambitioniertere Ziele gesteckt. Better Planet 2050 drückt unser Engagement für mehr Nachhaltigkeit in Zahlen aus: Wir verpflichten uns mit konkreten Zielen, durch unsere Tätigkeiten und unser Handeln das zu schützen, was uns am Herzen liegt: unseren Planeten, unsere Mitarbeiter und unser Geschäft.”

Bei der Lieferung von produktketten-zertifizierten, nachhaltigen Verpackungslösungen ist Smurfit Kappa unbestrittener Branchenführer. Zukünftig wird das Unternehmen den Anteil seiner gelieferten Verpackungen mit Chain-of-Custody-Zertifizierung von derzeit 90 Prozent auf 95 Prozent weiter steigern. Die Lieferung von vollständig, entlang der gesamten Wertschöpfungskette zertifizierten Produkten, ist entscheidend, um die Transparenz und Rückverfolgbarkeit für Kunden zu stärken, die darauf vertrauen, dass die verwendeten Rohmaterialien aus nachhaltigen Quellen stammen.

Ehrgeizige Ziele bei der Arbeitssicherheit

Ein weiteres neues Ziel ist die Reduzierung des Gesamtwasserverbrauchs durch eine abermals verbesserte Aufbereitung und Wiederverwendung dieser Ressource. Als Hersteller von regenerativen, recycelbaren und biologisch abbaubaren Produkten wird das Unternehmen zudem weiter alternative Verfahren zur Wiederverwendung, Verwertung und Aufbereitung dieser einführen, um die Menge der auf Deponien entsorgten Abfälle zu verringern. Im letzten Jahr gab Smurfit Kappa sein bislang ambitioniertestes Nachhaltigkeitsziel bekannt: Bis 2050 will das Unternehmen mindestens Netto-Null-Emissionen erreichen.

Auf Basis der neuen Nachhaltigkeitsziele wird das Unternehmen den Ressourcen- und Wasserverbrauch sowie das Abfallaufkommen bei der Herstellung seines nachhaltigen Better Planet Packaging-Portfolios weiter senken. Durch die Entwicklung und Lieferung innovativer papierbasierter Verpackungslösungen reduziert Smurfit Kappa seinen Einfluss auf die Umwelt und leistet einen Beitrag zu Gunsten einer nachhaltigen Zukunft. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen seine Kunden, ihre eigenen kurz- und langfristigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Auch in den Bereichen Arbeitssicherheit und lokales gesellschaftliches Engagement hat sich das Unternehmen neue, ehrgeizige Ziele gesteckt. So soll beispielsweise die Ereignishäufigkeit von Unfällen jährlich weiter sinken. Außerdem hat sich Smurfit Kappa vorgenommen, die Frauenquote innerhalb seiner Belegschaft auf 30 Prozent zu steigern. Darüber hinaus verpflichtet sich die Smurfit Kappa Group, in den kommenden fünf Jahren mehr als 24 Millionen Euro für sozial-nachhaltige Zwecke zu spenden.

Tony Smurfit dazu: “Wir sind uns bewusst, dass wir durch verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln gegenüber unseren Mitarbeiter, Geschäftspartnern und den Gemeinden an unseren Standorten zu mehr Lebensqualität beitragen können. In diesem Sinne setzen wir uns dafür ein, eine nachhaltige Zukunft für alle zu gestalten.”

Smurfit Kappa ist einer der weltweit führenden Anbieter von papierbasierten Verpackungslösungen mit rund 46.000 Mitarbeitern an mehr als 350 Produktionsstandorten in 35 Ländern und einem Umsatz von 9,0 Milliarden EUR im Jahr 2019. Es gibt Niederlassungen in 23 Ländern in Europa und 12 Ländern in Amerika.


Kommentare sind geschlossen.