Anzeige
Anzeige

Trotz Corona: KunstOffen findet in diesem Jahr statt

26. Mai 2020

KunstOffen findet im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auch in diesem Jahr zu Pfingsten statt, und zwar von Sonnabend, 30. Mai, bis Montag, 1. Juni. Die leuchtend gelben Schirme und Sonnensegel weisen wie gewohnt den Weg und lassen erkennen, wo sich Kunst entdecken lässt. Bisher haben 90 Kunstschaffende angemeldet, dass sie ihre Höfe, Galerien und Ateliers öffnen werden. Besucher und Kulturliebhaber sind eingeladen, mit den Künstlern an den Veranstaltungsorten ins Gespräch zu kommen und Einblicke in die verschiedensten Kunstformen – von Malerei, Grafik, Keramik und Bildhauerei über Fotografie, Installation, Design, Gestaltung und Musik zu gewinnen.

Doch auch KunstOffen kann nur unter Einhaltung aktueller hygienischer Schutzmaßnahmen stattfinden. Deshalb verändern nun die Künstler mit viel Kreativität und Ideenreichtum einige ihrer Programmpunkte. Sie bereiten interessante Alternativen vor.

„Das stellt alle vor eine ungewöhnliche und große Herausforderung, so dass wir damit rechnen müssen, dass in den nächsten Tagen doch noch ein paar Absagen kommen werden“, sagt Cindy Schlüßler, die für Kultur und Kulturförderung beim Landkreis zuständig ist und bei der die organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

Das liegt in den Touristinformationen sowie anderen öffentlichen Einrichtungen zum Mitnehmen aus. Es ist schon jetzt auf der Internetseite des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte unter www.mecklenburgische-seenplatte.de/kunstoffen abrufbar. Jedoch kann es – aus den besagten Gründen – noch Änderungen geben. Deshalb bietet es sich für die Besucher an, den aktuellen Stand kurz vor Pfingsten noch einmal auf der Internetseite abzurufen, wo das Programm laufend aktualisiert wird.

Ein Künstler, der schon seit vielen Jahren gerne Besucher empfängt – nicht nur zu Pfingsten – ist Friedemann Henschel vom Töpfergut Panschenhagen. Was gibt es im Hochfrühling für eine schönere Symbiose als duftende, gelbe Rapsfelder rings um ein versteckt liegendes Gutshaus zwischen Waren und Teterow und hochwertiger Keramik. Der Töpfer lädt ein zum Plaudern, Fachsimpeln und Genießen.


Kommentare sind geschlossen.