Anzeige
Anzeige

Vorjahres-Dritter holt sich in Sommertorf den Championats-Sieg

19. Juni 2016

Ein Traumpaar hat beim KMG-Cup 2016 das Championat von Lübzer und VITALHOTELS ambiente Bad Wilsnack gewonnen. Jan Wernke war mit seiner Vorzeige-Stute Queen Mary in der Hauptprüfung am Sonnabend nicht zu schlagen. Fehlerfrei absolvierte das Paar auch die Siegerrunde der besten 14 Paare und stand am Ende mit einer Top-Zeit von 42,14 Sekunden ganz oben auf dem Podest.

KMG“Letztes Jahr waren wir Dritter im Championat und dieses Jahr Erster – das ist die Steigerung, die ich mir wünsche. Ich hoffe natürlich das wir das am Sonntag im Großen Preis wiederholen können. Queen Mary fühlt sich hier einfach wohl, sie ist super gesprungen. Ich fahr hier wirklich sehr gerne nach Sommerstorf. Das Turnier ist ein  MUSS in meinem Terminkalender, und nicht nur in meinem.” Für seinen Erfolg kassierte Wernke 6500 Euro aus der Gesamtdotierung von 26 520 Euro.

Der zweite Platz ging nach Schleswig-Holstein: Joerg Naeve aus Bovenau, Aktivensprecher der deutschen Springreiter und regelmäßiger Gast beim KMG-Cup, benötigte allerdings mehr als eine Sekunde mehr als Wernke. Dennoch war er enorm stolz auf seine 15jährige Holsteiner Schimmelstute: “Carena ist echt gut drauf. Beide Runden haben Spaß gemacht.” Als bester Ausländer kam der Däne Sören Pedersen mit Tailormade CAvetta auf den dritten Rang.

Für Naeve gab es auch noch einen Sieg: mit D`Accord gewann der das Youngster-Springen – den Preis der Firma Martens & Prjahl am Sonnabend. In dem Zeitspringen schaffte er in 56,86 Sekunden die schnellste Runde. Er und der achtjährige Schimmelwallach waren damit mehr als zwei Minuten schneller als das zweitplatzierte Paar Jens Baackmann und Lescott.

Abgerundet wurde das Programm am Sonnabend mit viel Show: So führte eine Polo-Präsentation die Zuschauer in eine völlig andere Reitsportdisziplin ein, beim Jump and Drive mußten die Reiter nicht nur im Sattel, sondern auch hinter dem Lenkrad erfolgreich sein und den Höhepunkt lieferte ein Barrierespringen, das die drei siegreichen Paare fehlerfrei über 1,90 Meter am letzten Hindernis führte. Sieger wurden der Ire Eoin McMahon, Ulf Ebel und Hilmar Meyer, die übereingekommen waren, auf ein weiteres Stechen zu verzichten.

Bild: Jan Wernke mit Queen Mary (Foto: Frieler)


Kommentare sind geschlossen.