Anzeige
Anzeige

Warens Fußballerinnen müssen trotz Überzahl alles geben

16. September 2014

Am 2. Spieltag der Frauenfussballverbandliga M/V, war der Güstrower SC zu Gast im Müritzstadion. Die Warener Kickerinnen wollten an die gute Leistung vom letzten Spiel in Rostock anknüpfen und den ersten Dreier einfahren.

Da die Gäste nurFus2 mit 10 Spielerinnen anreisten, war dieses Vorhaben eigentlich auch keine Utopie. Nur mit der Umsetzung wollte es nicht so recht klappen. Obwohl Anke Schädlich in der 8. min. mit einem Fernschuss aus 18 Metern das erste Achtungszeichen setzte, wollte es noch nicht so richtig gelingen.
Zu allem Überfluss stand es in der 12. min plötzlich 0:1! Was war passiert? Ein direkter Freistoß aus ca. 40 Metern landetet auf einmal im Netz der Gastgeberinnen. Vorausgegangen war ein dummes Foul im Mittelfeld. Fast im Gegenzug setzte Julia Hille ihre Sturmpartnerin, Christina Kwast sehr gut in Szene. Leider schaffte diese es nicht, den Ball aus 6 Metern im Tor unterzubringen.

Spielerisch waren die Gastgeber überlegen. Immer wieder rollte ein Angriff nach dem nächsten, auf das gegnerische Tor zu. Doch die Genauigkeit beim entscheidenden Pass fehlte. Keiner versuchte es mal mit einem Fernschuss. Die Güstrower standen tief in der eigenen Hälfte und konnten immer wieder klären. In der 45. min, hatten alle Warener Fans schon den Torruf auf den Lippen. Christine Kwast zog endlich mal aus 16 Metern ab. Leider landete der Ball nur an der Latte. Mit dem 0:1 im Rücken ging es dann in die Pause.

In der Kabine schworen sich die Gastgeber noch einmal ein, um das Spiel endlich zu drehen und den Sieg doch noch einzufahren. Aber das Spiel hatte gerade begonnen, da stand es 0:2. Einen langen Pass, fast vom eigenen Strafraum der Gäste, konnte die Stürmerin der Gäste annehmen und die gesamte Hintermannschaft des SV Waren 09 überlaufen. Sie netzte ins lange Eck ein und alle waren kurz geschockt. Doch diese junge Mannschaft des SV Waren 09 bewies Moral.
Antje Rätke versuchte es in der 48. min aus gut 30 Metern. Auch diesmal rettete die Latte für die Gäste. Nun wurden die Gäste immer weiter in die eigene Hälfte gedrückt. In der 73. min, war es dann endlich soweit. Nach einer Ecke von Anke Schädlich konnte Vanessa Hein per Kopf den Anschlusstreffer herstellen. Das Warener Trainergespann stellte nun auf eine Zweierabwehrkette und 4 Mittelfeldspielerinnen und 4 Stürmerinnen um.

Sabrina Genz und Anke Schädlich eröffneten nun fast jeden Angriff. In der 75. min hatte Lisa Barner, den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Aber die Torfrau der Güstrower rettete mit einer Glanzparade. Als sich alle schon auf eine Niederlage einstellten, bekam Julia Hille in der 88. min den Ball vor die Füße. Sie konnte aus gut 18 Metern, den Ball im Tor versenken, so dass der verdiente Ausgleich doch noch erzielt werden konnte. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter dann die Partie ab.

Fazit: Die Gäste hatten nur wenige Chancen, diese haben sie aber resolut genutzt. Trotzdem hat die Warener Mannschaft gezeigt, dass die Moral stimmt und hat sich diesen Punkt auch redlich verdient.

SV Waren: Sophie Knebler, Jessica Karberg (ab 60. min Vanessa Hein), Antje Rätke, Nicole Bauer (ab 80. min Katja Glamann), Pauline Drühl (ab 73. min Lena Zimmermann), Lisa Barner, Sabrina Genz, Anke Schädlich, Anna Brust, Christina Kwast (ab 46. min Mareen Wiechers), Julia Hille

Text: Heiko Kühne
Fotos: Martin Wiechers

Fus1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*