Anzeige

23 Musikschüler aus der Region beim Landeswettbewerb

24. März 2017

Unter dem Motto: „Die Stadt Parchim erklingt in den schönsten Tönen“ treffen sich  vom 1. bis 2. April in Parchim junge Instrumentalisten und und Sänger zum  26. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ Mecklenburg-Vorpommern. Unter den 285 Teilnehmern sind auch auch 23 Schüler  der Kreismusikschule Müritz.

Gemeinsam mit ihren Lehrern arbeiten sie derzeit intensiv daran, dass ihre Programme ein hohes künstlerisches Niveau erreichen.

Die jüngsten sind Lena Diesterhaupt und Josefine Ulbricht, die gemeinsam mit Marlies Richter und Greta Puls im Blockflötenquartett in der Altersgruppe 2 spielen.
Ebenfalls in dieser Altersgruppe starten Josefine Holz und das Blechbläserquartett mit Toni Sündermann, Friedrich John, Hannah Rusch und Hannah Beck. In dieser Altersgruppe geht es noch nicht um eine Delegierung zum Bundeswettbewerb.

Nils Hödl wird zeigen, was er auf dem Schlagzeug kann. Er muss in einem Programm von 10 bis 15 Minuten Länge mindestens drei stilistisch unterschiedliche Kompositionen vortragen.

Bereits viele Wettbewerbserfahrungen hat die 18-jährige Lena Beckmann. Sie bereitet auf dem Klavier Werke von Bach, Grieg, Debussy  und Chopin vor.

Während Lena sich mit acht weiteren  Teilnehmern gleichen Alters der Wettbewerbsjury  in der Kategorie Klavier solo stellt, gibt es überhaupt nur ein Ensemble, das ein Programm in der Kategorie Neue Musik erarbeitet hat.

Hannah Fischer, Paula Marie Schmitz, Sophie Adel und Hanna Schnitzer haben sich die Kompositionen von John Cage und Thomas K.J. Mejer im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet, denn ihre Musik weicht doch sehr von unseren traditionellen Vorstellungen und Hörgewohnheiten ab.

Außerdem werden in Parchim zwei Streichensembles aus Waren musizieren. Im klassischen Streichquartett spielen Yvonne Zädow, Aurelia Rogalski, Leoni Dettenbach und Stefan Rogalski u.a. die „Sentimentale Sarabande“ aus der Simple Symphony von Benjamin Brittan.

Weniger bekannt sind die Beiträge des Celloquartetts mit Regina Nietz, Christine Beckmann, Marlene Lindemann und Svea Gipp (Foto unten). Hier erklingt Musik von Richard Klemm und Julius Klengel, dazu ein romantischer Konzertwalzer von Wilhelm Fitzenhagen und ein Paso Doble  mit dem spannenden Titel: Mein Gorilla hat ´ne Villa im Zoo.

Nach dem Landeswettbewerb sind sie dann alle hier in Waren am Donnerstag , 6. April, ab 19 Uhr  im Jost-Reinhold-Saal mit Beiträgen aus ihren Wertungsprogrammen zu hören. Viele Zuhörer sind da natürlich erwünscht.

 

Foto: Christian Schneeweiß


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*