Anzeige
Anzeige

In MV werkeln überwiegen kleine Baubetriebe

13. Mai 2022

In Mecklenburg-Vorpommerns gehörten nach Ergebnissen der letzten Strukturerhebung des Statistischen Amtes Mecklenburg-Vorpommern am 30. Juni 2021 insgesamt 2 100 Betriebe dem Bauhauptgewerbe an. In diesen Betrieben, zu deren Leistungen der Hoch-, Tief- und Ingenieurbau, der Straßen- und Eisenbahnoberbau, die Gebäudetrocknung, der Gerüstbau oder die Fassadenreinigung zählen, arbeiteten zum Stichtag 20 564 Personen. Typisch für Mecklenburg-Vorpommern sind überwiegend kleine Betriebe.

In gut 50 Prozent aller bauhauptgewerblichen Betriebe des Landes arbeiteten 2021 weniger als 5 Personen (1 087 Betriebe), in 23 Prozent waren 5 bis 9 Personen tätig (505 Betriebe). Damit waren 1 592 bzw. fast drei Viertel aller Betriebe des Bauhauptgewerbes Kleinbetriebe mit weniger als 10 tätigen Personen.

In diesen Kleinbetrieben waren 27 Prozent aller baugewerblich Beschäftigten tätig (5 451). In mittelgroßen Betrieben mit zehn bis 99 tätigen Personen arbeiteten 62 Prozent (12 790). Weitere 11 Prozent entfielen auf Großbetriebe mit 100 und mehr Beschäftigten (2 323).

Hinweis: In diese jährliche Erhebung, die in Ergänzung zur monatlichen Konjunkturstatistik durchgeführt wird, sind Betriebe mit den Schwerpunkten Hochbau, Tiefbau, „vorbereitende Baustellenarbeiten“ und „sonstige spezialisierte Bautätigkeiten“ wie zum Beispiel Dachdeckerei, Zimmerei oder Gerüstbau einbezogen. Stichtag der Erhebung war der 30. Juni 2021.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*