Anzeige
Anzeige

Müritz-Saga wird auch ein Wiedersehen mit “alten Bekannten”

21. Juni 2022

Zwei Jahre nicht gesehen und doch gleich wieder erkannt: Die Müritz-Saga lockt ab dem 2. Juli wieder auf die idyllisch gelegene Freilichtbühne, heute Vormittag hat Regisseur Nils Düwell einige Einblicke gewährt und das Schauspieler-Team für die kommenden Saison vorgestellt. Und das war wirklich ein Wiedersehen mit “alten Bekannten”. So sind die Publikumslieblinge Tobias Hübsch – er spielt den Stadtknecht Balthasar – und Hardy Halama wieder mit dabei. Hardy hat während des Stücks “Des Teufels Schergen” richtig Stress, denn er muss sich gleich mehrfach umziehen. Der beliebte Saga-Schauspieler ist Barde, Goldschmied, Scherge, Ratsherr und Musketier.  Bereits zum elften Mal mit von der Partie: Rocco Hauff, der in zwei Rollen zu sehen ist.

Regisseur Nils Düwell vermied ist, mit “Trauer” auf die vergangenen zwei Jahre zu blicken, auch wenn die ausgefallen Saga-Vorführungen für ihn und sein Team schon bitter waren. Doch das ist jetzt vorbei, die Leute um Nils haben die Zeit genutzt. Unter anderem, um das Bühnenbild zu verändern, die Kulturschänke zu einer urigen Begegnungsstätte zu gestalten sowie die Ton- und Lichtanlage, die durch einen Blitzschlag demoliert wurde, zu erneuern.

Am 2. Juli geht’s also los mit “Des Teufels Schergen”. Und das ist die Geschichte: 400 Jahre ist es her, dass Vertreter der protestantischen Stände zur Prager Burg zogen und zwei königlich böhmische Stadthalter und ihren Sekretär aus einem Fenster warfen. Und obwohl die drei den Sturz überlebten, entbrannte daraufhin ein Krieg, der am Ende 30 Jahre dauern sollte. Nach der Schlacht bei Wittstock liegt nun ganz Mecklenburg darnieder. Weite Landstriche sind verheert, Städte und Dörfer gebrandschatzt und entvölkert.

Auch hier an der Müritz, hat der Krieg seine Spuren hinterlassen. Die Mauern der Residenzstadt bieten kaum noch Schutz vor marodierenden Söldnern und die Bevölkerung leidet Hunger.

In seiner Verzweiflung schickt der Landmarschall nach Truppen zum Schutz, nicht ahnend, dass dabei die Kleinstadt und ihre Bewohner vom Regen in die Traufe geraten.

So liegt nun alle Hoffnung auf dem Maskierten Rächer. Doch gegen „des Teufels Schergen“ scheint kein Kraut gewachsen. Wird er diesmal an seiner Aufgabe scheitern?

Das Freiluftspektakel ist von Mittwoch bis Sonnabend jeweils ab 19.30 Uhr und sonntags ab 17 Uhr zu erleben. Informationen und Tickets unter www.mueritz-saga.de, an allen bekannten VVK, über www.reservix.de und unter 0177-700 60 13.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*