Anzeige
Anzeige

Baby beim Autofahren gestillt: Drei Verletzte bei Unfall

27. April 2018

Mit Kleinkindern muss man eigentlich vorsichtig sein. Deshalb kamen Polizisten jetzt bei einer Unfallaufnahme in Wolgast aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zwei Autos war schrottfreif gefahren worden, in einem saß eine Mutter mit Baby.
Eine 66 Jahre alte Autofahrerin hatte an einer Kreuzung in der Stadt, die als “Tor nach Usedom” gilt, das “Rot” einer Ampel übersehen und stieß mit dem Auto eines Rentners zusammen, der seinerseits bei “Grün” losgefahren war. Die Unfallverursacherin verwechselte nach dem Aufprall in ihrem Automatikauto auch noch das Bremspedal mit dem Gashebel und raste in eine Hecke.

Als die Polizisten eintrafen, war die 66-Jährige leicht verletzt. Es kam heraus, dass auf dem Rücksitz ihres Autos eine Frau ihr Baby – einen kleinen Jungen – während der Fahrt durch Wolgast an die Brust angelegt hatte. Das Stillen hatte die Fahrerin wohl so abgelenkt, dass sie das Ampel-Stoppsignal einfach übersah. Die Mutter und ihr kleiner Junge blieben zum Glück unverletzt.

Im anderen Auto erlitt aber die 79 Jahre alte Beifahrerin schwere, ihr Fahrer leichte Verletzungen. Den Schaden an beiden Autos schätzte die Polizei auf fast 20 000 Euro. Gegen die 66-jährige Unfallverursacherin wird nun ermittelt.


Kommentare sind geschlossen.