Anzeige
Anzeige

Bald keine Maskenpflicht mehr in Mecklenburg-Vorpommern?

5. Juli 2020

In Mecklenburg-Vorpommern muss man beim Einkaufen möglicherweise bald keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn das Infektionsgeschehen so niedrig bleibt, sieht MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe keinen Grund, länger an der Maskenpflicht festzuhalten. Das sagte er der “Welt am Sonntag”.

Glawe geht davon aus, dass die Landesregierung schon Anfang August ein Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel beschließen könnte.
In den nächsten Wochen soll eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Landesregierung, des Einzelhandels und von Gewerkschaften mit Virologen ein Konzept erarbeiten, wie die Maskenpflicht in Geschäften fallen könnte, ohne Kunden und Personal zu gefährden

Glawe will sich nun mit seinen Ministerkollegen der anderen norddeutschen Bundesländer abstimmen, um möglichst eine einheitliche Regelung zu erreichen.

Der Einzelhandel hofft, dass mit dem Wegfall einer Maskenpflicht wieder mehr Menschen in die Geschäfte kommen.


11 Antworten zu “Bald keine Maskenpflicht mehr in Mecklenburg-Vorpommern?”

  1. Hermann W. sagt:

    Die Arbeitsgruppe kann sich die Arbeit sparen, wer trägt denn noch vorschriftsmäßig die Maske im Lebensmittelgeschäft. Entweder ganz ohne, die Maske nur vor dem Kinn und der größte Teil ohne die Nase zu bedecken. Solange keine Kontrollen stattfinden regelt sich die Sache von alleine.

    • Niels sagt:

      Stimmt halt nicht.
      Wenn man wirklich mal darauf achtet, dann sind zumindest in Waren (Müritz) die Leute extrem vorbildlich.
      In Supermärkten tragen 80 % bis 90 % der Kunden die Maske korrekt, ein paar immer mal ohne Nase zu bedecken und ganz ganz wenige keine Maske (2 %).
      Beim Abstand allerdings werden oft die 1,5 Meter nicht eingehalten – aber ich denke im Supermarkt beim rausholen des Produktes aus dem Regal kann man das verschmerzen, wenn für 5 Sekunden die 1,5 Meter nicht eingehalten werden.

      • Hermann W. sagt:

        Das mag für Waren stimmen, ich gehe hauptsächlich in Teterow einkaufen und da ist es so wie beschrieben.

      • Hermann W. sagt:

        Wie haben Sie denn die Prozentzahlen ermittelt? Ich war heute zufälligerweise in Waren und bin spaßeshalber einmal 5 Minuten in einen Discounter am Papenberg gegangen. Weil ich nicht ganz glauben konnte was Sie da schreiben, habe ich mir die Mühe gemacht zu schauen ob das stimmt. Es waren insgesamt 24 Kunden im Laden, davon doch 12 mit korrektem Mundschutz. 7 hatten die Nase nicht bedeckt, 3 die Maske nur über dem Kinn unter anderem auch die Kassierin die aus dem Laden kam und sich direkt an mir vorbeidrängte um zur Kasse zu gelangen und 2 hatten keine Maske auf. Das sind aber keine 2%. Ich will damit nicht sagen, dass das immer so ist, aber das gilt genauso für Ihre Zahlen. Also mit “Stimmt nicht” würde ich etwas vorsichtiger sein.

  2. Kurt Vogl sagt:

    Durch ihre politische Kompetenz, menschlichen Vernunft haben es Angela Merkel und Manuela Schwesig so weit gebracht, dass z.Z. die wenigsten Infektionen und Todesfälle zu vermerken sind. In Deutschland und in M/V überhaupt. Nun will man was Neues erfinden – man will gegen den kräftigen Wind pusten.

  3. Andreas sagt:

    Die Industrie hat Miliarden der Masken produziert,so das wir wohl für immer Masken tragen müssen.

  4. Mh sagt:

    Naja, 6-8 Stunden mit Maske arbeiten, ist schon sehr anstrengend, Luftnot ist da vorprogrammiert, sowas kann nur jemand schreiben, der nicht mit Maske arbeitet! Immer nur Beschwerden über den Lebensmittelhandel, einfach mal Dankbar sein, das wir uns für die Kunden, den Po, Po aufreißen, und das jetzt schon Monate lang, unter nicht immer schönen Bedingungen!

    • Hermann W. sagt:

      Liebe Mh. nun fühlen Sie sich nicht gleich auf den Fuß getreten. Zur Klarstellung was die Verkäuferin betrifft, es hat wohl jeder Verständnis dafür, daß die Kassierin hinter ihrer Scheibe keinen Mundschutz trägt. In meinem Fall war es so, daß ich an der nicht besetzten Kasse stand und die Kassiererin von hinten aus dem Laden kam und obwohl es mehrere nicht besetzte Kassen gab durch die sie hätte gehen können, drängte sie sich wie geschrieben mit dem Mundschutz vor dem Kinn an mir vorbei. ich denke es ist nicht zuviel verlangt, für den kurzen Moment den Mundschutz vor Mund und Nase zu ziehen. Ich schreibe das jetzt so ausführlich, da in meinem Leserbrief das evtl. missverstanden wurde.

  5. Schulz sagt:

    Persönlich finde ich es für gut das endlich diese Masken -Pflicht von unseren Wirtschaftsminister Harry Glawe abgeschafft werden soll. Dies war schon längst überfällig gewesen!!
    Aber bis dahin müssen wir bzw. die Einzelhändler ( 4. August) eben noch aushalten / Masken tragen..
    Jedenfalls tun mir die Verkäufer im Einzelhandel leid , das sie den ganzen Tag die Masken tragen müssen..

  6. Ulf Eder sagt:

    Alles Blödsinn! Denn sterben mal ein paar. In der engen Säugetier-haltung völlig normal! Wozu auch der Mensch gehört. 2500 Tote pro Tag!! Die wenigsten sterben an Altersschwäche! Z.B. 200 Alkohol, 400 Rauchen, 200 Kreislaufversagen usw.! Heute am 12.7.20 gibt seit Wochen keinen einzigen Corona Fall! In u.a. MeckPomm. Tote schon gar nicht! Und… Von 1000 Infizierten stirbt evtl. 1 ! Und der hat meist schon 20 andere Krankheiten und ist über 80 ! Und… Wer infiziert ist, ist nicht gleich tot !! Noch Fragen?
    Und… Jeder 2te trägt nur Kinnwärmer und oder Mundschtz. Also freie Nase. Wie sinnvoll. Ha Ha. Wenn schon gemaßregelt, sollte das auch kontrolliert werden. Weil, ich spreche keine Person an, die 2 Meter groß ist und 200 KG. Wiegt! Um auf das Fehlverhalten aufmerksam zu machen!

    • Meister Eder sagt:

      Ganz schön viel “Bla Bla” von Ihnen.

      Ist natürlich nicht so leicht zu erklären, aber die Todesrate bei 80 Jährigen ist leider viel höher als 1 von 1000.
      Genaue Daten habe ich jetzt nicht gefunden (für Deutschland), aber man geht ja von rund 10 bis 15 % bei 80 und älter aus. Das sind 100 bis 150 von 1000. Selbst wenn man jetzt die unbekannten ganz leichten Erkrankungen (nicht getestet, weil keine Symptome) dazuzählt, kommt man eher auf 10 bis 15 von 1000 Infizierten bei über 80 Jährigen.
      Insgesamt in der Bevölkerung sind es Ihre 1 von 1000. Aber selbst die 65 Jährigen haben noch eine 10 mal höhere Sterberate als Ihre 1 von 1000.

      Das mit den 200 Toten pro Tag durch Alkohol ist so in der Art und Weise wie Sie es schreiben auch nicht richtig.
      Rein wegen Alkohol sterben nur sehr wenige.
      Regelmäßiger Alkoholkonsum begünstigt über viele Jahre aber verschiedene Krankheiten und/oder Todesursachen und in Verbindung mit anderen “schlechten” Gewohnheiten werden diese Ursachen noch verstärkt.

      Es ist aber zum Beispiel noch überhaupt nicht klar, ob das Coronavirus bei Infizierung und erfolgreicher Heilung nicht auch Langzeitschäden verursacht. Das heißt, in 10 Jahren kann jemand an Kreislaufversagen sterben und die Ursache war dann aber Corona und nicht der Alkohol, weil die Organe durch das Virus angegriffen wurden und über die Jahre “kaputt” gemacht wurden.
      Hoffen wir natürlich alle, dass das nicht so schlimm kommt, aber so einfach sind dann die Zahlen eben nicht zu vergleichen in der “hier und jetzt”-Zeit.
      Folgeschäden ist hier das Stichwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*