Anzeige
Anzeige

Beliebter Kalender unterstützt zwei Warener Vereine

13. Januar 2020

Seit dem Wochenende sind im “Haus des Gastes viele schöne „Warener Ansichten“ zu sehen. Gezeigt werden Bilder, die für den Kalender 2020 der Stadtwerke und der WOGEWA eingesandt wurden. Insgesamt sichtete die Jury mehr als 500 Bilder von 49 Fotografen,  und natürlich sind darunter weit mehr gelungene Ansichten, als in den nunmehr 12. Kalender passen. Daher können in der Galerie im “Haus des Gastes” noch bis zum 16. Februar viele weitere Fotos angesehen werden.
Gefreut haben sich bei der Ausstellungseröffnung aber nicht nur die Fotografen und Gäste, sondern auch zwei Vereine, die in diesem Jahr vom “Warener Kalender” profitieren – der Tennisverein Waren und der SKV Müritz.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurde allen Teilnehmern gedankt. Eckhart Jäntsch, Geschäftsführer der Stadtwerke Waren GmbH, erzählte zudem, wie es mit dem Warener Kalender so seinen Anfang nahm. Frei nach dem Motto „Das können wir auch“ wurde damals von den Stadtwerken der Versuch gewagt, die Menschen vor Ort zu animieren, besonders schöne Aufnahmen der Stadt einzusenden.
„Wir hatten es satt, von Werbefirmen Kalender angeboten zu bekommen, die mit uns nichts zu tun hatten und bei denen höchstens ein Bild aus Waren mit dabei war. Das muss doch besser gehen.“ Und es ging besser. Mittlerweile ist die WOGEWA ein fester Partner und der in 6000er Auflage gedruckte Kalender eine kleine Berühmtheit.

So bestätigte es auch Bürgermeister Norbert Möller, der betonte, das Besondere sei, dass die durch den Kalender eingeworbenen Spenden sozialen Projekten zugute kommen. In diesem Jahr konnte jeweils dem Tennisverein und dem SKV Waren ein Scheck in Höhe von 1.700 Euro überreicht werden. Die Gelder sollen vorrangig für die Kinder- und Jugendgruppen eingesetzt werden.

Nach so viel Freude über gelungene Bilder und eingebrachte Spenden klang der Abend musikalisch begleitet von dem Streichtrio der Musikschule mit Sophie Spengler, Marileen Diller und Jonathan Andreas in schöner Atmosphäre aus. Viele interessante Gespräche ergaben sich im Anschluss, und sowohl Veranstalter als Fotografen freuen sich bereits auf den Warener Kalender für das Jahr 2021.

Text und Fotos: J. Glause


Kommentare sind geschlossen.