Brand in Wredenhagen: Jugendlicher bekommt Bewährung

27. Februar 2017

Das Großfeuer im April vergangenen Jahres in Wredenhagen war heute Thema am Amtsgericht in Waren. In nicht öffentlicher Sitzung wurde der schon länger tatverdächtige Jugendliche aus der Region dazu befragt, ob er und wenn ja, warum, das Feuer gelegt hat, bei dem die größte Veranstaltungshalle des Ortes zerstört wurde.

Das Ergebnis: Richterin Alexandra Sprigode-Schwencke verurteilte den 15-Jährigen wegen Brandstiftung zu einem halben Jahr Freiheitsstrafe. Die Jugendstrafe wurde allerdings für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt.

Nach Angaben des Gerichtes hat der junge Mann die Tat auch zugegeben. Das Feuer in der Halle soll aber eher fahrlässig passiert sein. Der Schaden ist auf über 200 000 Euro geschätzt worden.

Im Ort war damals schon länger bekannt, dass die eine Seite der Halle als Jugendtreff dient. Auf dieser Seite, so erklärte der Angeklagte, habe er „aus Langeweile“ Laub und anderes Material angezündet.

Aber er unterschätzte wohl die Tatsache, dass es im April meist an der Seenplatte besonders trocken ist, da altes ausgetrocknetes Laub und alte trockene Pflanzenteile oft noch herumliegen und das frische Grün noch nicht weit genug gesprossen ist.

So sei das Feuer unweit der Halle irgendwann so außer Kontrolle geraten, dass er den Brand nicht mehr löschen konnte. Auch die Feuerwehren kamen zu spät.

Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Es gilt eine übliche Frist von einer Woche, in der beiden Seiten entscheiden, ob Rechtsmittel eingelegt werden soll.

Foto: Nonstopnews Müritz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*