Anzeige

Ein Haus nur für Autos: Waren plant großzügiges Parkdeck

8. September 2016

Dass Waren viel zu wenig Parkplätze hat, wissen die Einheimischen nicht erst seit dieser Urlauber-Saison: Wer kann, lässt das Auto lieber in der Garage. Mit einem Parkhaus will die Stadt die Situation entspannen. Das soll an der Mecklenburger Straße (vom Schweriner Damm kommend rechts) entstehen. Von dort sind Hafen und Innenstadt in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Eine erste Machbarkeitsstudie, die im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt wurde, beweist: So ein Parkhaus rechnet sich. Dennoch will die Stadt das nicht unbedingt alleine bauen und betreiben, sondern kann sich auch Investoren vorstellen.

Parkdeck2„Die Planer, die uns das Konzept erarbeitet haben, rechnen mit rund 3,5 Millionen Euro Baukosten. Sie haben Vergleichswerte aus anderen Städten herangezogen“, so die stellvertretende Bauamtsleiterin Gabriele Daedelow auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“.

Für das Geld gibt’s ein Parkdeck mit sechs Ebenen, was nicht sechs Stockwerken entspricht und sich ob der Höhenunterschiede in der Mecklenburger Straße auch harmonisch in die Landschaft einfügen würde. Im Parkhaus stehen dann 300 Stellplätze zur Verfügung – einige davon auch als feste für Anwohner und Mitarbeiter von Innenstadt-Unternehmen.

Die Einnahmen würden sich laut der jetzt vorliegenden Berechnung auf rund 204 000 Euro im Jahr belaufen und damit die jährliche Kosten auf jeden Fall decken. Dennoch will die Stadt sich jetzt auf die Suche nach Interessenten machen, die das Haus bauen und betreiben wollen.

Wird das Parkhaus gebaut, sollen die jetzigen 86 Stellflächen entlang der Müritzstraße am Hafen komplett verschwinden. Stattdessen wünscht sich die Stadt beispielsweise eine einladende Flaniermeile ohne störenden Verkehrslärm.

„Jetzt, wo wir ein Konzept und konkrete Zahlen haben, können wir nach Interessenten suchen und das ganze Verfahren parallel weiter betreiben“, so Gabriele Daedelow.

Parkdeck

 


2 Antworten zu “Ein Haus nur für Autos: Waren plant großzügiges Parkdeck”

  1. andromeda sagt:

    Hat hier noch niemand über die Umweltbelastung wie Abgase und Lärm nachgedacht? davon ist die
    Stadt schon genug belastet. Es geht nur um das Eintreiben von Gebühren. Mögen die Auotfahrer am
    Stadtrand parken und die öffentlichen Verkehrsmitteln benutzen…

  2. jens 66 sagt:

    Ich finde es toll, dass sich überhaupt jemand Gedanken macht, wo die ganzen Fahrzeuge bleiben sollen, denn Waren hat akuten Parkplatzmangel….und der Betonburgenbau hat gerade erst begonnen.
    Unsere Stadtväter haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es um eine gescheite Zukunftsplanung auf dem Verkehrssektor geht.
    Wie auch immer, wenn wir nach Hamburg, Berlin oder sonst wohin fahren, würde wir bestimmt nicht auf die Idee kommen, das Auto außerhalb abzustellen und dann etliche km zu Fuss laufen. Und übrigens, es gibt tausende Städte wo weit aus mehr Auto in Innenstädten unterwegs sind.
    Letzendlich ist es doch wirklich so wie k.frind in einem anderen Beitrag schrieb: Meistend’s regen sich auch noch solche Leute auf die ihr Auto nutzen um 2 Meter zum Bäcker zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*