Eine Such-Geschichte mit Happy End

9. April 2018

Die Woche beginnt mit einer guten Nachricht. Folgenden Brief haben wir gerade erhalten:
„Fast eine Woche quälten wir uns mit der Frage: Wo ist unser Dackel Grimbart. Hat ihn jemand gefunden? Lebt er noch? Trotz tagelanger Suche, hunderte verteilter Flyer von Plau bis Waren, riesengroßer Aufmerksamkeit bei facebook und „Wir sind Müritzer“ gab es keine Reaktion.

Wir setzen Vermisstmeldungen u.a. bei der Polizei, Tierheimen in ganz Mecklenburg, bei Findefix, Tasso, bei Ostseewelle und sogar bei ebay hinein, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Eine Woche änderte sich an dem Zustand nichts. Grimbarts Körbchen blieb leer.

Am Samstag dann eine erste Meldung. Nachdem „Wir sind Müritzer“ am Samstag eine „Dackel vermisst Anzeige“ gebracht hatte, meldete sich ein Zeuge aus Waren. Er sagte, dass er beobachtet hatte, wie am Ostersonntag ein kleiner Dackel an der B192 Alt Schwerin in einen SUV eingeladen wurde. Wir konnten es kaum glauben, wussten wir doch nun, dass unsere kleine Fellnase lebt. Und 20 Minuten später dann das Hundewunder.

Der Finder rief an und wir konnten unseren Glückspilz aus Goldberg abholen. Grimbart hatte sein Abenteuer gut überstanden, und zu Hause gab es mit der ganzen Familie eine ausgiebige Kuschel- und Spielstunde.

Wir können unser Glück kaum fassen und uns endlich entspannen.  Wir danken Euch allen für die Vielfalt an Hilfe und guten Gedanken!“

Familie Hagen


2 Antworten zu “Eine Such-Geschichte mit Happy End”

  1. Jasmin und Olli sagt:

    Super😊

  2. Jasmin und Olli sagt:

    Alles Gute Grimmbart😘😘😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*