Anzeige
Anzeige

Erhebliche Gewässerverunreinigung in Rechlin

12. März 2018

Eine milchig-graue Flüssigkeit hat die Feuerwehr Rechlin und den Gefahrgutzug des Landkreises gestern und heute beschäftigt.

Diese Flüssigkeit hat die Müritz bei Rechlin verunreinigt und scheint über das Regenwassersystem ins Wasser gelangt zu sein.

Die Kameraden haben mit Sandsäcken einen Damm errichtet, um ein weiteres Einlaufen der Substanz zu verhindern. Außerdem wurden Pumpem eingesetzt – rund 6,5 Kubikmeter des Wasser-Farben-Gemisch wurden abgepumpt.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei der Substanz um Farbe mit Biozid-Anteil, wie das Umweltamt des Landkreises mitteilt. Die Farbe war ganz offensichtlich über einen Gully „entsorgt“ worden.

Es gibt erste Hinweise auf Verursacher, die Wasserschutzpolizei ermittelt nach WsM-Informationen aber nach wie vor in alle Richtungen. Der Verursacher muss nun mit einem Verfahren und damit rechnen, dass er die Kosten der Entsorgung, für den Einsatz des Gefahrgutzuges sowie der Freiwilligen Feuerwehr tragen muss.


Eine Antwort zu “Erhebliche Gewässerverunreinigung in Rechlin”

  1. Elimar sagt:

    Zu den leicht berechenbare Kosten sollten auch die angesetzt werden, die durch die Schädigung des Lebensraumes Müritz entstehen, langfristig bis zu den Einbußen der Fischereibetriebe. Und da drauf dann erst Strafe und Gerichtskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*