Anzeige
Anzeige

Erneut Senioren-Unfall beim Rückwärtsfahren mit Automatikauto

1. August 2019

In Mecklenburg häufen sich derzeit Unfälle mit Senioren, die Probleme mit der „Bedienung“ ihrer Autos haben. Wie die Polizei mitteilte, hat eine 68 Jahre alte Autofahrerin gestern in Neubrandenburg auf diese Weise eine Hauswand demoliert.

Die Frau wollte rückwärts mit ihrem Automatikauto in der Pfaffenstraße einparken. Dabei gab sie vermutlich viel mehr Gas als nötig, der Wagen „sprang“ über einen Bordstein und knallte gegen die Hauswand. Diese riss daraufhin, hielt aber stand. Der Schaden wurde auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Fahrerin sei äußerlich nicht verletzt woren.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich ein ähnlicher Unfall auf einem Supermarktparkplatz in Schwerin ereignet (Foto).

Ein Senior hatte mit seinem Auto an dem Discounter ebenfalls rückwärts ausparken wollen, was aber richtig schief ging. Der 79 Jahre alte Schweriner rutschte wohl von der Bremse des Automatikwagens ab und gab zugleich ordentlich Gas. Dabei durchbrach er rückwärtsfahrend den Eingangsbereich der Pfandabgabe und erfasst einen 75 Jahre alte Mann, der seine Flaschen gerade in den Automaten legte.
Der Geschädigte erlitt mehrere Brüche am Bein und kam in eine Klinik. Der gesamte Schaden wurde auf mehr als 30 000 Euro geschätzt, davon 25 000 Euro am Einkaufsmarkt. Der Fahrer und seine Frau blieben äußerlich unverletzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*