Anzeige
Anzeige

Hund im Auto gelassen

17. Juli 2018

Man sollte meinen, dass so etwas nicht mehr passiert. In Schwerin hat eine aufmerksame Bürgerin gestern die Polizei darüber informiert, dass in einem Pkw ein Hund alleine gelassen wurde, ein Fenster sei nur einen Spalt weit offen.
Nachbarn deckten die Heckscheibe mit einer Decke ab, das Fahrzeug stand in der prallen Sonne. Der Hund machte auf die Polizeibeamten keinen guten Eindruck, er hechelte stark. Wassernapf? Leider Fehlanzeige.

Es wurde umgehend eine Spezialfirma zur Öffnung des Fahrzeuge beauftragt. Zwischenzeitlich versuchte die Polizei, mehrfach die Fahrzeughalterin telefonisch zu erreichen. Erst nach einiger Zeit rief sie zurück und begab sich umgehend zu ihrem Fahrzeug.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Labradormischling über eine Stunde im Pkw. Für die 29-jährige Hundebesitzerin könnte diese unüberlegte Aktion teuer werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutzhundeverordnung eingeleitet.

Die Polizei und Tierschutzverbände warnen seit Jahren vor den Gefahren für Tiere in überhitzten Fahrzeugen.


Eine Antwort zu “Hund im Auto gelassen”

  1. Schulz sagt:

    Für den Hund kam ehrlich die ersehnte Hilfe indem aufmerksame Mitmenschen ( die ein Herz auf den rechten Fleck haben) zur Hilfe & haben auch gleich die Behörde ( Polizei) zur Hilfe gerufen.
    Manche Menschen denken nicht ein bisschen nach wie gefährlich für so ein Vierbeiner / Hund zu Todesfalle werden kann, wenn das Auto sich überhitzt.
    Wir ehrenamtlicher Tierschützer finden das die Hundebesitzerin zur Recht zu Verantwortung gezogen wird & somit ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde bzw. es für diese Frau teuer zu stehen kommt. Geehrte Hundebesitzer denkt bitte daran das auch die Tiere Lebewesen sind die Gefühle haben!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*