Anzeige
Anzeige

Lkw fährt Wolf auf Autobahn nach Berlin an – Tier tot

13. November 2020

Im Norden Brandenburgs hat ein Lastwagen mit Anhänger einen Wolf angefahren. Das Raubtier wurde dabei getötet, wie “Wir sind Müritzer” bei der Polizei in Neuruppin erfuhr. Der Unfall ereignete sich gestern gegen 4.15 Uhr zwischen Wittstock und Herzsprung auf der Autobahn 24. Der Wolf kam vermutlich vom früheren Bombodrom-Gelände oder wollte dorthin zurück. Die Kyritz-Ruppiner Heide war Jahrzehnte Truppenübungsplatz und gilt wegen der Verlassenheit seit Jahren als Rückzugs-, Durchzugs- und Jagdgebiet für die Raubtiere – auch für die Wölfe, die an der Seenplatte unterwegs sind.

Nach einer Auflistung des Schweriner Agrarministeriums wurden bis Ende Oktober 2020 bereits rund 80 Wolfsattacken auf Nutztiere in Mecklenburg und Vorpommern gezählt. Dabei wurden rund 300 Schafe, Rinder und andere Nutztuere getötet und 100 weitere Tiere verletzt. Das waren bereits doppelt so viele Angriffe und attackierte Nutztier als im gesamten Jahr 2019.

Auf den Autobahnen wie der A 24  und auch der A19 kommt es immer wieder zu Unfällen mit Tieren, darunter selten auch mit Wölfen. Die Raubtiere laufen weite Wege, um neue Territorien zu besetzen oder das Terrain zu erkunden.


3 Antworten zu “Lkw fährt Wolf auf Autobahn nach Berlin an – Tier tot”

  1. Susanne Pietschmann sagt:

    Das wir die Wölfe bei uns heimisch machen ist der größte Blödsinn den es gibt Wir leben doch nicht im 15.Jahrhundert die Bevölkerung ist mehr und viele Städte gibt es jetzt. Die Wölfe brauchen viel Platz und den gibt es bei uns nicht. Vielleicht in der Mongolei oder in der Teiga .

  2. meckerkopp sagt:

    Riesige Katastrophe !
    Da werden wohl die Flaggen auf Halbmast gesetzt werden müssen.
    Meckerkopp