Anzeige

Mecklenburgische Seenplatte: Inzidenzwert weiter gestiegen

10. Januar 2021

Der Inzidenzwert im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte steigt weiter und liegt heute bei 261,6. Insgesamt meldet das Land Mecklenburg-Vorpommern 90 Neuinfektionen, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit 42 die meisten. In ganz Mecklenburg-Vorpommern ist der Inzidenzwert auf 134,5 gestiegen. Für unseren Landkreis heißt das: Kein Präsenzunterricht mehr ab Mittwoch  – mit Ausnahme der Abschlussklassen – Ausgangsbeschränkungen in der Nacht, geschlossene Kitas ab Mittwoch und ein Bewegungsradius von 15 Kilometern (WsM berichtete).

Am Montag und Dienstag gilt im Kreis Mecklenburgische Seenplatte eine Übergangsphase, damit die Eltern in der Lage sind, die notwendigen Unterlagen zu bekommen. An diesen beiden Tagen wird kein Kind von der Kita, der Schule oder dem Hort abgewiesen.

Insgesamt wurden in Mecklenburg-Vorpommern bisher 14 769 Infektionen festgestellt. Im Land gab es bislang 242 Todesfälle, 3 mehr als gestern, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte meldet heute einen neuen Todesfall.

Landesweit müssen derzeit 318Menschen in Kliniken behandelt werden, 81 von ihnen auf Intensivstationen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte stellt bei der Nachverfolgung von Infektionsketten nach Auskunft von Vize-Landrat Kai Seiferth immer wieder fest, dass Infektionen insbesondere im Familien- und Freundeskreis erfolgen. Also gelte auch hier: Schützen Sie sich und andere und vermeiden Sie direkte persönliche Kontakte.


3 Antworten zu “Mecklenburgische Seenplatte: Inzidenzwert weiter gestiegen”

  1. Marga Beier sagt:

    Da steht bei MSP kein Todesfall in der Tabelle.

  2. Michaela Stricker sagt:

    Ja und. Das kann ja noch am Montag kommen. Weil am Wochenende nicht im Getästet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*