Müritz-Polizisten müssen derzeit häufig für Ruhe sorgen

11. August 2018

Der Super-Sommer bringt auch für die Polizisten der Müritz-Region mehr Arbeit mit sich. Und das nicht unbedingt, weil es an der Müritz proppevoll ist, sondern hier und da zu einfach laut.

Fast täglich werden die Beamten der Region gerufen, weil sich Einwohner und Gäste von Lärm belästigt fühlen. Unzulässiger Lärm heißt es im Polizeideutsch und davon gibt’s seit einigen Wochen offenbar jede Menge, wie Polizeisprecherin Diana Mehlberg auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ bestätigte.

Da ist auf einem Campingplatz in Waren morgens um 4 Uhr eine Musikbox der Stein des Anstoßes, da schallt vom Sietower Sportplatz laute Musik bis in benachbarte Häuser, da wird vor einer Warener Kneipe aus offenbar feuchten Kehlen kräftig gegrölt, da kreischt die Kreissäge in der Mittagszeit und da rattert die Rasenmäher schon früh um 6 Uhr.

Oder: In Ulrichshusen stört Techno-Musik, das Dorffest in Nossentiner Hütte hat auch nicht allen gefallen, am Warener Hafen treiben’s Bootsurlauber zu laut, und in einem Garten wird so laut gefeiert, dass Nachbarn nicht schlafen können.

Selbst wegen zu lauter Fernseher mussten die Müritz-Polizisten bereits los eilen, und – man mag es kaum glauben – weil Gespräche auf Balkons gestört oder Kinder eben nicht in Zimmerlautstärke gespielt haben. „Aufgrund der hohen Temperaturen haben alle Leute die Fenster weit auf. Da reicht es eben manchmal schon, wenn nebenan ziemlich spät noch geplaudert wird“, berichtet Diana Mehlberg.

„In den meisten Fällen ist es ausreichend, dass die Beamten mit dem Lärmverursacher sprechen, ihm die Sachlage erläutern und belehren. Dann ist die Ruhe hergestellt und der Anrufer zufrieden. Nur in wenigen Fällen müssen die Beamten eine Verwarnung aussprechen und androhen, dass sie bei erneutem Erscheinen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige fertigen werden“, berichtet die Polizeisprecherin.

Die Polizei appelliert an die Bürger zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Verständnis. In manchen Fällen sei es hilfreich, wenn man sich in die Lage des Anderen versetze und sogar selbst das Gespräch suche.

Zur Info: Gemäß §117 Ordnungswidrigkeitengesetz handelt ordnungswidrig, „wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach dem Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt,der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit des anderen zu schädigen.“ Dabei muss der Betroffene mit einer Strafe von bis zu 5.000 Euro rechnen.

Übrigens ist unzulässiger Lärm – wie oft fälschlicherweise angenommen wird – nicht an Zeiten oder Wochentage gebunden.

Foto: rafiki_pixelio.de


2 Antworten zu “Müritz-Polizisten müssen derzeit häufig für Ruhe sorgen”

  1. Heidelene Kreft sagt:

    Auch ich habe mich bei der Polizei in Mirow beschwert, weil im Mecklenburger Hof nachts um 5 immer noch Gäste draußen auf der Terasse laut sprachen.Sie haben mir gesagt, dass die Polizei da nicht zuständig ist. Ich soll mich an das Ordnungsamt wenden…

  2. Aike vogler sagt:

    Ou man ein Glück das die Gemeinde bollewick ein ruhiges Volk ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*