Anzeige
Anzeige

„Müritz rundum“ startet mit Flocken-Begleitung in die neue Saison

13. April 2019

„Müritz rundum“ geht erst in die zweite Saison, hat aber schon eine aufregende Zeit mit einigen Auszeichnungen sowie viel Gäste-Lob hinter sich und legt zur zweiten Saison gleich noch einen ‘drauf: Während die Urlauber mit den „Rundum-Bussen“ bislang „nur“ die Urlaubsorte Klink, Röbel, Rechlin und Waren ansteuern konnten, geht’s jetzt auch in die Kreisstadt Neubrandenburg und über die Landesgrenze hinaus nach Wittstock. Dort eröffnet in wenigen Tagen die Landesgartenschau – ein schönes Ziel für Urlauber auf der Suche nach Erlebnissen. Der Startschuss für die neue Saison fiel gestern an der Steinmole – begleitet von eisigem Wind und leichtem Flockenfall.

„Müritz rundum – Mobil ohne Auto in der Müritz-Region und im Müritz-Nationalpark“ hat unter anderem den Tourismuspreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes eingeheimst. Seit 2018 können Übernachtungsgäste der Urlaubsorte Klink, Röbel/Müritz, Rechlin und Waren (Müritz), die im Besitz einer gültigen Kurkarte sind, den öffentlichen Busverkehr unter anderem durch den Müritz-Nationalpark unentgeltlich nutzen (WsM berichtete).

Ein Projekt, das am Anfang nicht unumstritten war, auch heute noch skeptisch beäugt wird, aber das ganz offenbar bei den Urlaubern ankommt. Das zumindest sagen die nackten Zahlen: In Kombination mit dem Müritz-Nationalpark-Ticket nutzten im vergangenen Jahr rund 82 000 Menschen „Müritz rundum“, 12 000 Fahrräder wurden transportiert.

Mit ihrer Gästekarte könnten Übernachtungsgäste die Busse von „Müritz rundum“ kostenlos nutzen und alle anderen Gäste ohne Kurkarte das Mobilitätsangebot mit dem Nationalpark-Ticket.

Jetzt können sich die Touristen also auch auf in Richtung Neubrandenburg aufmachen, um dort beispielsweise kulturelle Veranstaltungen zu besuchen, zu shoppen oder sich einfach die Stadt anzuschauen. Das allerdings zunächst nur im Testmonat Juli.
Nach Wittstock fahren die „Rundum-Busse“ dagegen die gesamte Saison. In der Dosse-Stadt eröffnet am 18. April die Landesgartenschau auf einem 14 Hektar großen Gelände.

Bert Balke, Chef des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte, kündigte für die kommenden Jahre weitere Kooperationen an. Vielleicht mit Teterow. Dort feiert das beliebte Bergring-Rennen im kommenden Jahr den 100. Geburtstag, was ein schöner Anlass wäre.

Für viel Begeisterung sorgte bei der gestrigen Saisoneröffnung übrigens Musiker Robert Tremmel aus Mirow, der extra für „Müritz rundum“ einen coolen, rockigen Song geschrieben und präsentiert hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*