Anzeige
Anzeige

Praxis im Müritz-Nationalpark – Umweltpraktikanten begrüßt

7. September 2019

Mit einer Taschenübergabe wünschte Filialdirektor Knut Heineken von der Commerzbank Waren und Neustrelitz den drei Praktikantinnen eine erlebnisreiche Zeit im Müritz-Nationalpark. Von Juni bis November sammeln die jungen Frauen Berufserfahrungen im Bereich Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.
Das von der Commerzbank seit 1997 finanzierte Umweltpraktikum bietet Fachstudierenden im Umweltbereich 3- bis 5-monatige Einblicke in den Berufsalltag des Nationalparkamtes Müritz – eine Win- Win-Situation für alle Seiten, die auch 2020 fortgeführt wird.

Bei dem Willkommensgespräch wurden Interessen für den beruflichen Werdegang vorgestellt und Fragen zu Erfahrungen im Praktikum beantwortet. Außerdem bedankten sich die Geförderten für die großzügige Unterstützung.

Wer sind die Praktikantinnen?

Saskia Ostner (Bachelor Umwelt- und Bildungswissenschaften in Lüneburg) liegt es am Herzen, Menschen für eine gesündere und umweltverträglichere Lebensweise zu sensibilisieren. Deshalb hat sie sich für dieses Praktikum entschieden und setzt ihr Studium ab Oktober in Bayreuth fort. Besonders begeistert sie die Artenvielfalt in der Pflanzenwelt und die abwechslungsreiche Landschaft.

Carola Prantl (Bachelor Landschaftsplanung und Naturschutz in Nürtingen) setzt sich entschlossen für Umweltbildung ein und möchte gerne später auf politischer Ebene Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit anwenden. Besonders kleine Landwirtschaftsbetriebe sowie Schäfereien möchte sie unterstützen, da diese Betriebe wertvolle Arbeit für die Artenvielfalt und Landschaftspflege leisten, bei der Verteilung der Agrarsubventionen aber fast unberücksichtigt bleiben. Tierwohl hat für sie einen besonderen Stellenwert.

Die dritte im Bunde ist Alice von der Osten (Bachelor Politik, Wirtschaft und Soziologie in Friedrichshafen). Sie wirkte bei Veranstaltungen der Öffentlichkeitsarbeit mit und konzipierte Lehrtafeln zum Artenschutz im Müritz-Nationalpark. Mit Begeisterung beobachtete sie Zug- und Greifvögel an Gewässern. Besonders der Anblick von Rot- und Damwild in freier Wildbahn beeindruckt sie sehr. Die Faszination Natur zu erkunden, zu erleben und zu verstehen möchte sie ihren Mitmenschen weitergeben.

Mitten im Leben – und in der Natur

Wer würde es nicht genießen, täglich mit dem Fahrrad durch den Wald zur Arbeit zu fahren und nach Feierabend noch in einen See zu springen? Solch ein Praktikum im Nationalpark ist ein mit allen Sinnen spürbares Erlebnis. Zu den Highlights gehörte auch eine Exkursion für ein Wildtier-Monitoring Projekt, bei dem die Praktikantinnen durch meterhohes Schilf und Brennnesseln stapften, um mittels GPS-Gerät den richtigen Standort für Fotofallen zu erreichen. Wer also keine Mühe und Überraschungen scheut, für den ist dieses Praktikum genau das Richtige.

Umweltpraktikum – ab Ende Oktober bewerben

Im kommenden Jahr wird zum 30. Mal das Commerzbank-Umweltpraktikum ausgeschrieben. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Nationalen Naturlandschaften, der Commerzbank und Studierenden. Junge Menschen sollen für nachhaltige Entwicklung sensibilisiert werden. Gleichzeitig erleben die Studenten berufliche Perspektiven im Natur- und Umweltschutz – ein tolles Konzept, das Studierenden der Umweltrichtung finanziell unter die Arme greift. Im Vorfeld des 3- bis 5-monatigen Praktikums findet ein Vorbereitungstreffen zu ihrem Einsatz statt. Mehr als 1.400 Praktikanten haben bisher in den teilnehmenden Nationalparken, Naturparken und Biosphärenreservaten einzigartige Orte für ihr Engagement gefunden.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Bewerbung unter: www.umweltpraktikum.com

Bild: Armin Liese (Dezernent Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung), Alice von der Osten, Saskia Ostner, Carola Prantl mit Filialdirektor Knut Heineken (v.l.) nach der Übergabe der Commerzbank-Taschen

Foto: Sebastian Karge, NPA Müritz


Kommentare sind geschlossen.