Anzeige

Seniorin steht plötzlich vor Einbrecher und schlägt ihn in die Flucht

27. August 2020

Die Polizei warnt vor reisenden Tätern, die vor allem tagsüber in Häuser und Wohnungen einbrechen und Wertsachen stehlen, auch an der Seenplatte. Anlass sind mehrere Fälle im Landkreis Rostock und in den Regionen Demmin und Feldberg sowie im Norden Brandenburgs,  wie Sprecherinnen gegenüber “Wir sind Müritzer” erklärten.

Im Feldberger Ortsteil Conow war eine 86 Jahre alte Frau plötzlich im eigenen Haus einem maskierten Mann begegnet, der über die Hintertür eingestiegen war. Dann habe die enorm erschreckte Rentnerin richtig reagiert – und den Einbrecher in die Flucht geschlagen. “Sie hat sehr laut geschrien, und der Täter sprang aus dem Fenster”, sagte die Sprecherin. Zeugen hätten gesehen, dass draußen zwei Komplizen an einem Auto warteten, mit einem “FR-Kennzeichen” für Freiburg.

Nach bisherigen Ermittlungen klingeln oder klopfen die Einbrecher, um herauszufinden, ob jemand zu Hause ist. Dann nutzen sie mitunter Hintereingänge. Auf ähnliche Weise wurden Häuser in Nossendorf und Siedenbrünzow bei Demmin, Rerik, Neubukow, Kröpelin und Lambrechtshagen bei Rostock ausgekundschaftet und ausgeräumt.

Der Schaden durch gestohlene Wertsachen, Geld und etliche hochwertige technische Geräte wird bereits auf fast 100 000 Euro geschätzt.


Kommentare sind geschlossen.