Anzeige
Anzeige

Stadt lässt Hunde zählen – Online-Anmeldung nicht möglich

7. Oktober 2019

In Waren sind seit rund zwei Wochen „Hundezähler“ unterwegs. Und das noch bis zum 16. November (WsM berichtete). Die Mitarbeiter des Unternehmens Springer Kommunale Dienste GmbH überprüfen, wer Hunde hält und wer sie angemeldet hat oder eben nicht.
Laut Stadtverwaltung kostet diese Überprüfung rund 13 000 Euro. Viel Geld, wenn man bedenkt, dass die Hundesteuer in Waren für „normal große“ Vierbeiner leidglich 37 Euro beträgt.

Wie Stadtsprecherin Steffi Schabbel auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ erklärte, sind in Waren derzeit etwa 1200 Hunde gemeldet. Lediglich 0,3 Prozent von ihnen sind überdurchschnittlich große oder gefährliche Hunde, für die etwas mehr Steuern bezahlt werden müssen.

Dennoch erhofft sich die Stadt durch die Überprüfung, die auch schon in anderen Orten der Region stattgefunden hat, höhere Einnahmen. Denn viele Hundehalter versuchen, sich um die jährliche Steuer von 37 Euro zu drücken. Aus Gründen der Steuergerechtigkeit, so die Verwaltung, erfolge jetzt die Überprüfung.

Allerdings macht es die Stadt den Hundehaltern auch nicht gerade leicht. Denn wer jetzt meint, seinen „Fiffi“ mal eben online anmelden zu können, kennt die Stadt Waren nicht. Es findet sich zwar das entsprechende Formular auf der Homepage. Doch das ist auch schon alles. Das Formlular muss – ganz klassisch – ausgedruckt, ordentlich ausgefüllt und dann per Post abgeschickt werden.

Die Mitarbeiter des „zählenden“ Unternehmens tragen übrigens sichtbar eine von der Stadt Waren (Müritz) ausgestellte Legitimation. Sie betreten die Wohnungen nicht und kassieren keine Steuern oder Gebühren vor Ort.

Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die betroffenen Hundehalter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. Zudem können Bußgelder geltend gemacht werden.


4 Antworten zu “Stadt lässt Hunde zählen – Online-Anmeldung nicht möglich”

  1. Schulz sagt:

    Diese Sache mit den Hundesteuer erfinden wir ehrenamtliche Tierschützer & Tierfreunde für sinnlos & nicht nachvollziehbar ! Auf einem Lebewesen Hundesteuer zu erheben ist blodsin !!bzw. müsste man dann auch auf Menschen Steuern zahlen. Man sollte sofort diesen Schwachsinn abschaffen..
    Steuern bezahlen wir doch schon genung in Deutschland..
    Auch durch Hundezählung erfährt man eben nicht alles wer welche Hunde hat ob solche oder andere..
    Vielmehr müsste man von Stadtverwaltung Waren eine Verordnung in Sache Hundeleinepflicht voranbringen!!

  2. Fun sagt:

    Hallo, ich finde diese 37, 00 € im Jahr nicht schlimm, es gibt Städte da wird der Hundebesitzer mehr zur Kasse gebeten.
    Schön wäre es, wenn dann in der Stadt und Umgebung zum Beispiel mehr Spender für Tüten aufgestellt werden würden. Die dann aber auch wirklich so stehen bleiben sollten und nicht sinnlos zerstört werden, von irgend welchen gelangweilten Menschen. Vielmehr sollte jeder Hundbesitzer dahin kontrolliert werden, eine Haftpflichtversicherung für seinen Hund zu haben und noch besser wenigstens für ein Jahr mal eine Hundeschule besucht zu haben. Denn wie so oft erwähnt liegt das Übel am oberen Ende der Leine.

  3. Schulz sagt:

    Sehr geehrte Frau / Herr Fun
    Sie mögen ja in einer Art Recht haben, aber es geht nicht um das Geld die 37.00 € . Sondern um das Prinzip wie schon o.g. Thema erwähnt habe!!
    Zum anderen Sachverhalt hat die sogenannte Hundesteuer nichts mit den Hundekot Tüten zu tun!
    Und die Hundeschule wäre nur für solche Hundebesitzer zulässig, wo die Hunde nicht erzogen sind.
    Zum letzten Satz von Ihnen, Nicht jeder Hundebesitzer ist ein Übel.
    Vielmehr heißt es ,, der Mensch der die Leine am andere Ende hält, hat auch die Verantwortung“!

    • Fun sagt:

      Hallo Herr oder Frau Schulz ,
      ja es stimmt jeder Mensch hat die Verantwortung und das ist ja das Übel. Einige und damit meine ich nicht alle Hundebesitzer schaffen sich einen Hund an und übernehmen eben diese Verantwortung nicht.
      Die Hundeschulen sind eben nicht nur zulässig für Hunde die nicht erzogen sind , sondern bieten doch heutzutage so viele Möglichkeiten sich sinnvoll mit seinem Hund zu beschäftigen. Es gibt Welpenstunden, Gruppen für Junghunde, Begleithunde, Schutzhunde, Agility und und und …..
      Von den Tüten erhoffe ich mir eigentlich das mehr Hundbesitzer die Hinterlassenschaften ihres Hundes wegräumen., denn dann sind auch die nicht Hundebesitzer entspannter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*