Anzeige
Anzeige

Tatort Theater: Neustrelitzer Bühne entdeckt Krimi wieder

22. Oktober 2018

Krimi-Fans haben einen neuen Anlaufpunkt – das Neustrelitzer Theater. Auf der Bühne des Großen Hauses gibt es an bestimmten Tagen „Mord und Totschlag“ und das mit Genehmigung: Der Thriller „Todesfalle“ hatte jetzt Premiere.
Damit widmet sich das Neustrelitzer Theater jetzt auch wieder einem Trend, der schon seit Jahren die TV-Programme und die Gastronomie erfasst hat. Ob „Tatorte“ oder „Krimi-Dinner“, das Schauspiel mit imaginären Kriminalfällen, bei dem manche Zuschauer Gänsehaut bekommen, hatte lange in anderen Medien Konjunktur.

Nun zieht das Theater nach und das Stück hat es in sich. „Würdest Du wirklich einen Menschen ermorden, um an ein erfolgreiches Stück zu kommen?“ ist die Kernfrage bei „Todesfalle“. Die Ausgangslage des Stücks von Autor Ira Levin ist so einfach wie genial: Ein bekannter, älterer Autor wohnt in einem echt britischen, düsteren Landhaus und hat eine Schreibblockade. Er hält sich mit Schreibkursen für Jüngere über Wasser.

Nun schickt ihm ein Schüler einen Entwurf zu: Die „Todesfalle“. Der Inhalt ist so gut, dass der ältere Autor in Versuchung gerät. „Das könnte von mir sein“, lautet seine Idee. Seine Frau und er laden den Nachwuchsautor ein, natürlich soll er sein Original mitbringen und keinem davon erzählen.

Dann nimmt eine rasante Geschichte ihren Lauf, bei der es am Ende mehrere Tote und ein überraschendes Ende gibt. Zum Unglück des früher erfolgreichen Autors, der ein ganzes Arsenal an Waffen aus alten Kriminalfälle zu Hause hütet, wohnt nebenan eine wirklich hellseherische Hellseherin, die viel varausahnt. Sie erinnert an eine Zigeunerin und wird von Schauspielerin Karin Hartmann mit urwüchsigem Humor verkörpert, Kostprobe: „Mir macht auch kein Spaß, wenn ich muss Menschen unglücklich machen.“.

Der wirkliche Autor des Stückes – Ira Levin – wurde vor allem durch den Horrorthriller „Rosemaries Baby“ bekannt, das Filmemacher Roman Polanski verfilmte – ein Krimi-Klassiker.

Die nächsten Vorstellungen sind: 9. November (19.30 Uhr), 18. November (16.00 Uhr), 15. Dezember (19.30 Uhr) und 31. Dezember 16 und 20 Uhr im Großen Haus in Neustrelitz.

Internet: https://www.theater-und-orchester.de/repertoire/stueckinfo.php?id=2012&PHPSESSID=a2qfpne03bgodulkag0fjjv6a6

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*