Anzeige
Anzeige

Wieder jede Menge Tipps bei den Bautagen der Müritz-Sparkasse

26. März 2019

„Die Nachfrage nach Immobilien und Bauland ist ungebrochen. Denn das eigene Zuhause ist für die meisten Menschen eine der wichtigsten und größten Anschaffungen im Leben“, so Andrea Perlick, Vorstandsvorsitzende der Müritz-Sparkasse, heute anlässlich der Eröffnung der 22. Bautage.
Bis zum 18. April können sich während der Geschäftszeiten Bauinteressierte, Häuslebauer und Immobilienbesitzer über Kauf, Neubau oder Modernisierung, Finanzierung, Versicherung oder Bausparen, Innenraum- oder Dachgestaltung in der Hauptstelle der Müritz-Sparkasse informieren.

Zwölf Aussteller der Müritz-Region zeigen Neuheiten, Weiterentwicklungen und Bekanntes rund um das eigene Heim: Bauunternehmen Schlingmann GmbH, Dachdeckermeister Arnd Fischer, Deckenstudio Jenß, Elektrotechnik Zimmermann, Kaminbau Jens Cordes, Kocik GmbH & Co.KG, Möbel Kallies, mkm Massivhaus GmbH, Stadtwerke Waren (Müritz), WOGEWA, Wohnungsbaugesellschaft Waren mbH, Provinzial, LBS – Landesbausparkasse Ost.

Darüber hinaus gibt es Tipps für das Bauen in Eigenleistung und mit privaten Bauhelfern sowie umfassendeInformationen zum Trend „Minihäuser“, den sogenannten Tiny-Houses. Vom 26. März bis zum 5. April steht ein solches Tiny-House direkt vor der Hauptstelle. Wer mag, ist herzlich zum Hausbesuch eingeladen.

Neben den umfassenden Informationen rund um die eigenen vier Wände finden vom 1. bis zum 12. April zudem Bewertungswochen für Immobilienverkäufer statt. Christian Holz, Immobilienexperte der Müritz-Sparkasse und Sachverständiger für Immobilienbewertung, erstellt während dieses Zeitraumes Interessierten zu besonders günstigen Konditionen eine marktgerechte Verkaufsempfehlung.

Selbst Geschichtsinteressierte finden Informatives. Da die Müritz-Sparkasse 180 Jahre alt wird, wurde in Zusammenarbeit mit dem Stadtgeschichtlichen Museum eine kleine Ausstellung erarbeitet, die Ansichten der Warener Innenstadt aus dem Jahr 1839 und von heute zeigt.

„Dank der niedrigen Zinsen investieren immer mehr Menschen in die eigenen vier Wände. Zudem können sich Immobilienfinanzierer höhere Kreditsummen leisten als vor einigen Jahren“, verdeutlicht Andrea Perlick. „Dennoch ist es bei allen Finanzierungen äußerst wichtig, ein stimmiges Gesamtkonzept zu haben. Ein Laie kann dies aufgrund der vielen Facetten kaum selbst entwickeln. Umso besser ist es, auf einen vertrauten Partner zu setzen, der die Baufinanzierung individuell anpasst sowie umfassend, seriös und verantwortungsbewusst plant.“

Ein weiterer wichtiger Aspekt einer soliden Finanzierung ist ausreichendes Eigenkapital. Etwa 20 Prozent sollten es im Normalfall mindestens sein. Das heißt, belaufen sich die Kosten beispielsweise auf 300.000 Euro, sollte man 60.000 Euro an Erspartem mitbringen.

Wann die Zeit der Niedrigzinsen endet, kann niemand voraussehen. Wer seine Finanzierung jedoch mit einem Bausparvertrag kombiniert, kann sich das heutige niedrige Zinsniveau bis zur letzten Rate sichern, auch wenn diese erst in 20 oder 25 Jahren fällig ist. Eine Zinssicherung ist im jetzigen Umfeld besonders attraktiv. Für Haushalte, die ihre Finanzierung bei einem deutlichen Zinsanstieg nicht mehr tragen könnten, ist eine langfristige Zinssicherung sogar von existenzieller Bedeutung.

Auch eine staatliche Wohnriester-Förderung kann bei einer Eigenheimfinanzierung Vorteile von mehreren Tausend Euro bieten. Das spart Zinsen und verkürzt die Finanzierungslaufzeit erheblich. Wohnriester kann sich für Familien mit Kindern ebenso lohnen wie für Besserverdiener. Es bestehen keine Einkommensgrenzen.

Angesichts der großen Nachfrage nach Wohnimmobilien ist es oft nicht leicht, sein Wunschobjekt zu finden. Sinnvoll ist es, sich bereits im Vorfeld ausrechnen zu lassen, wie viel Immobilie man sich leisten kann. Dadurch kann man die Suche zielgerichtet gestalten. Und wenn man dann auf das passende Objekt stößt, verliert man keine Zeit mehr und ist vielleicht anderen Kaufinteressenten einen Schritt voraus.
„Was für alle Beteiligten ein großer Vorteil ist, dass wir hier vor Ort sind“, betonte Andrea Perlick. „Das macht die Wege kurz, Entscheidungen schnell und direkt. Und selbstverständlich stehen wir unseren Kunden während der gesamten Darlehenslaufzeit zur Seite und sind darüber hinaus auch in allen anderen Finanzierungs- und Geldfragen für sie da.“

Ganz egal also ob man bauen, kaufen, sanieren, modernisieren oder sich einrichten möchte, ob es um ein Grundstück oder eine Immobilie, eine Finanzierung oder die Versicherung geht, bei den Bautagen der Müritz-Sparkasse hat man die Möglichkeit, sich zu informieren und im Idealfall genau das Richtige zu entdecken.


Kommentare sind geschlossen.