Anzeige

Glockenspiel für St. Marien fast komplett: Neue Klangglocken angeschlagen und geweiht 

3. Dezember 2017

In einem feierlichen Gottesdienst erklangen heute erstmals die neuen Glocken für das Glockenspiel in der St. Marienkirche in Waren. Mehr als 300 Gäste, darunter Bürgermeister Norbert Möller und Landrat Heiko Kärger, wollten es sich nicht nehmen lassen, die sieben neuen Schlagglocken zu hören. Zusammen mit etlichen Kindern wurden die sieben neuen Gussstücke, die dazu feierlich im Altarraum aufgebaut wurden, von den Pastoren Leif Rother und Ingo Zipkat auch geweiht.

„Wir sind sehr dankbar, dass solche großen Projekte in Waren immer wieder möglich sind“, sagte Pastor Rother und erinnerte an die vielen Bauprojekte für eine der beiden großen Kirchen der Müritzstadt. So musste zuletzt der Turm saniert werden, nachdem Risse aufgetreten waren, erläuterte Kirchgemeinderatsvorsitzender Ralf Mahlau.

Weitere Projekte waren die Beschaffung der sieben neuen Läuteglocken, die  vor einem Jahr in Betrieb gingen. Auch das riesige Wandbild von der „Himmelfahrt Christi“ vom Maler Fritz Greve in dem Gotteshaus war ja über Jahre hinweg restauriert worden.

Pastor Zipkat, der die Gemeinde in der Zwischenzeit geleitet hatte, erinnerte in der Predigt daran, dass die Adventszeit eine Zeit der Sehnsucht sei. Seine vierjährige Tochter habe das gerade gezeigt. Als das Mädchen zum 1. Dezember ein Paket bekam, habe sie gefragt, wo denn der Kalender sei. Pakete sind Geschenke, aber man brauche in der Adventszeit eher Kalender. Zum Glück habe man noch einen kleinen Adventskalender mit Schokolade gefunden.

Die Adventszeit sei eben eine Zeit, in der sich immer mehr Türen – und auch Herzen – öffnen sollten.

Dazu trügen nun auch die neuen Glocken bei. Sie werden nun im Turm installiert und am 11. März zum ersten Mal als großes Glockenspiel mit 15 Stimmen erklingen. Dann will auch der jetzige Pastor Marcus Wenzel dabei sein, er konnte heute aus Krankheitsgründen nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*