Anzeige
Anzeige

Sexueller Missbrauch von Kindern – Polizei ermittelt weiter

26. Juli 2021

Im Fall des Verdachts von sexuellem Missbrauch von Kindern in einer Kita in Sietow droht dem Beschuldigten eine Anklage. Wie “Wir sind Müritzer” aus Ermittlerkreisen erfuhr, haben Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen inzwischen weitgehend abgeschlossen. Diese dauerten so lange, weil  Gutachter in solchen Fällen immer auch die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen sehr genau unter die Lupe nehmen müssen. Dem damaligen Praktikanten wird vorgeworfen, zwei Mädchen während des Mittagsschlafes”unsittlich im Gesäßbereich berührt zu haben.”
In einem anderen Fall von sexuellem Missbrauch von Kindern laufen die Ermittlungen der Polizei unterdessen auf Hochtouren: Ein 46 Jahre alter Mann aus Kargow, der auch für das DRK Mecklenburgische Seenplatte gearbeitet hat, soll unter 14-Jährige Jungs mehrfach sexuell missbraucht haben (WsM berichtete).

Im Fall des Praktikanten in der Sietower Kita hatte sich zunächst eine Vierjährige aus der Kita ihren Eltern anvertraut (WsM berichtete).  Der Beschuldigte war von  der Kita-Leitung sofort vom Dienst suspendiert worden. Eltern wurden mit einem Aushang informiert. Wenige Tage später hatten Eltern eines weiteren Mädchens aus der Kita ebenfalls deswegen Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erstattet. Auch das Jugendamt wurde eingeschaltet.

Nach Informationen von WsM hat der Mann sich bisher bei der Polizei nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Justizbehörden haben die bisherigen Ermittlungsergebnisse nun einem Anwalt mitgeteilt, der die Interessen des Mannes vertritt. Wann mit einer Antwort gerechnet wird, war bisher noch nicht klar. Danach soll entschieden werden, wie es in dem Fall weitergeht. Dabei wird auch berücksichtigt, ob man den Kindern eine Aussage vor Gericht ersparen kann.

Kargower soll Jungs mehrfach missbraucht haben

Die Kriminalpolizei Neubrandenburg ermittelt wie berichtet seit einigen Wochen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen einen 46 Jahre alten Mann aus Kargow. Wie das Polizeipräsidium gegenüber “Wir sind Müritzer” erklärte, liegen gegen den Mann mehrere Anzeigen vor. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, sich mehrfach an unter 14-Jährigen vergangen zu haben.
Der 46-Jährige arbeitet seit vielen Jahren auch für das DRK Mecklenburgische Seenplatte und hat dort bisher Kinder und Jugendliche unter anderem in Schwimmlagern und bei der Rettungsschwimmer-Ausbildungen betreut. Das soll ihm laut Polizei seit Bekanntwerden der Vorwürfe untersagt worden sein.

Die Ermittlungen gegen den 46 Jahre alten Mann aus Kargow dauern weiter an.


Kommentare sind geschlossen.