Anzeige

“Müritzer für Tiere” sucht ein Zuhause für vierbeinige Senioren

14. Januar 2022

Sie haben schon viele Tiere vermitteln können – auch zahlreiche ältere Hunde, die Dank ihrem Einsatz einen schönen Lebensabend haben. Auch im neuen Jahr sucht “Müritzer für Tiere” im Rahmen des Hilfsprojekts „Ein Herz für alte Hunde“ für vierbeinige Senioren wieder einen Platz bei lieben Menschen. Sie hoffen, dass Hundefreunde der Region wieder einen älteren Partner Hund an ihrer Seite haben wollen.
Unter anderem suchen diese drei schon etwas betagten Vierbeiner ein neues Zuhause:

Die Rüden Lolo und Aldo

Der Rüde Lolo (Foto links) ist zirka zehn Jahre alt. Er ist ein freundlicher Hund, auch im Umgang mit Kindern. Er verträgt sich mit anderen Hunden und Katzen. Und der Alltag ist gut zu gestalten, weil Lolo auch allein bleibt. Der Rüde ist stubenrein, nicht kastriert und wiegt 17 kg.
Lolo braucht eine Herztablette.

Der kastrierte Rüde ALDO (Foto unten) ist ein Schmusebär, sehr menschenbezogen und anhänglich und er verträgt sich mit Artgenossen. Auch Aldo kann alleine bleiben. Der mittelgroße Rüde bekommt ein Medikament zum Ausgleich einer Unterfunktion der Schilddrüse. Eine alte, gut verheilte Verletzung an der Pfote beeinträchtigt sein Leben nicht. Aldos Alter wird auf neun Jahre geschätzt.

Die Hündin Osma

Die zirka 13-jährige Schäfer-Mix-Hündin Osma (Foto oben) ist für Menschen, die auch Hunden mit sichtbaren, aber nicht beeinträchtigenden Handicap helfen wollen. Osma hatte als Welpe Wurmbefall, der nicht folgenlos blieb. Er führt zu einer Schiefstellung des Kopfes. Die Hündin wurde ausgesetzt. Osma ist eine liebe und verträgliche Hündin mit allen Artgenossen. Sie hat alle Voraussetzungen für einen Familienhund. Eben mit besonderem Merkmal.  Osma ist nicht kastriert und wiegt 25 kg.

Alle Hunde sind geimpft und gechipt und haben einen EU-Ausweis.

Ausführliche Gespräche sind die Grundlage jeder Vermittlung. “Ich wünsche mir immer wieder Tierfreunde, die es schätzen ältere, anhängliche Hunde an ihrer Seite zu haben. Beim Aufstehen, tagsüber, zum Kuscheln am Abend. Helfen, wo die Not groß ist und dem Hund vielleicht noch eine glückliche Zeit geben. Diese Zeit kann aber durchaus ein paar Jahre dauern. Und: Geld ist hier nicht das wichtigste Wort, sondern Empathie”, beschreibt Initiatorin Sigrid Mielke.

Wer hat Interesse? Gesucht werden auch Pflegefamilien, also eine Unterbringung auf Zeit bis zur Vermittlung.

Kontakt mit Corona-Regeln:

Sigrid Mielke
03991-125480
017641831180 (WhatsApp möglich)
Mail: sigridmielke@web.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*