Anzeige
Anzeige

Waren: 20-Jähriger greift mit Langschwert Personengruppe an

27. Mai 2022

Dramatische Szenen heute früh gegen 4.25 Uhr in der Warener Innenstadt: Ein 20-jähriger Warener ist mit einem japanischen Langschwert auf eine vierköpfige Gruppe losgegangen und hat dabei offenbar auch eine Person an der Hand verletzt. Der Mann, der stark angetrunken war und vermutlich auch unter Drogeneinfluss stand, konnte von seinem Bruder gestoppt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Das bestätigte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen, ist der Bruder der 20-Jährigen wach geworden, weil sein Bruder draußen auf der Straße laut herum geschrien hat. Dabei beobachtete der Bruder den Angriff mit dem japanischen Langschwert auf die Personengruppe, rannte raus und überwältigte den Angreifer. Als die Polizisten eintrafen, lag der 20-Jährige auf dem Boden, der Bruder auf ihn drauf. Die Beamten fixierten den jungen Mann, der einen Alkoholwert von 2,1 Promille “pustete” und immer wieder geschrieben haben soll, dass er sterben und eine Kugel in den Kopf haben will.

Anschließend durchsuchten die Polizisten seine Wohnung in der Nähe des Marktes und fanden dort weitere Waffen, unter anderem Kampf- und Einhandmesser. Die 70 Zentimeter lange Klinge des Schwertes ist bei dem Angriff auf die Gruppe übrigens zerbrochen.

Der 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst unter Polizeibegleitung in die Röbeler Klinik gebracht. Die Polizei sucht jetzt die vier Personen, die von dem Mann angegriffen wurden, beim Eintreffen der Beamten aber nicht mehr vor Ort waren. Auch weitere Zeugen werden dringend gesucht. Sie können sich entweder bei der Polizei in Waren unter der Nummer 03991 1760 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Foto: Polizei


4 Antworten zu “Waren: 20-Jähriger greift mit Langschwert Personengruppe an”

  1. Kathleen sagt:

    Unsere Welt ist nur eine Scheinwelt. Möchte diesen jungen Menschen auf keinen Fall in Schutz nehmen, er muss Verantwortung übernehmen. Lernen Kinder und Jugendliche in Schulen und ihren Familien Disziplin, Respekt, Achtung, Verantwortung u. Wertgefühl? Züchtigung darf in keinem Alter sein, aber das Erlernen dieser vorab genannte Atribute sollte als Plicht wieder eingeführt werden. Schon in sehr frühen Jahren muss ein Kind sein Tun verantworten, sehr früh lernen, dass sie nicht der Mittelpunkt sind, sondern ihr Familienverband. Man soll nicht zedern, wenn jemand in den Brunnen gefallen ist. Eine strenge Erziehung ist keine schwere Kindheit. Eine Forderung überlebt gesund jedes Kind.

  2. Mone sagt:

    Tja, Männer und ihre Affinität zur Gewalt. Was genau vom Leben kommt im Hirn solcher Individuen eigentlich nicht an?? So jung und schon so schlecht. Echt übel!

  3. Kathleen sagt:

    Wenn man einen Menschen und seine Lebenshintergründe nicht kennt, kann er so ohne weiteres verurteilt werden? Ein jeder wird als unschuldiges Kind geboren. Geformt oder verformt wird er durch sein Umfeld und Rahmenbedingungen. Das Leben ist oft nicht einfach.

  4. Willi Wonker sagt:

    Mone warum bist du so diskrimierend!?