Anzeige
Anzeige

26-Jähriger flüchtet vor Polizei, Anwohner hilft mit Radlader aus

14. Oktober 2019

Das muss man zweimal lesen: Gestern vormittag fuhren Warener Polizisten in Kargow Streife. Dabei kam ihnen ein Audi entgegen, dessen Fahrer für die Beamten kein Unbekannter war.
Schließlich ist er bereits mehrfach beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden, nachdem ihm die “Fleppen” im April dieses Jahres behördlich entzogen wurden.
Als der 26-jährige Fahrer die Beamten erblickte, hielt er sofort an, sprang aus dem Pkw und flüchtete über ein Privatgrundstück.

Die Beamten nahmen sowohl zu Fuß als auch mit dem Streifenwagen die Verfolgung auf und forderten weitere Unterstützung an. Dem Flüchtenden gelang es, mit etwas Vorsprung in einen nahe gelegenen Wald zu flüchten, wo ihn der hinterher eilende Beamte aus den Augen verlor.

Während der einstündigen Fahndung mussten die Beamten den von dem Beschuldigten verlassenen Pkw zunächst unbeaufsichtigt lassen, bekamen aber Hilfe eines Anwohners. Der sicherte das Fahrzeug, indem er eine Baggerschaufel vor dem Wagen ablegte und den Radlader unmittelbar hinter dem Pkw abstellte. Nach Beendigung der Fahndung wurde der Audi durch ein Abschleppunternehmen geborgen und durch die Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten beschlagnahmt.

Am Nachmittag meldete sich der 26-Jährige zunächst telefonisch im Polizeirevier, beschwerte sich, dass sein Wagen beschlagnahmt wurde und bestritt, gefahren zu sein. Zur Aushändigung seiner persönlichen Sachen, die im Auto lagen, erschien der Beschuldigte wenig später auf der Wache. Nach erfolgter Belehrung erhielt er seine persönlichen Sachen zurück.
Ihn erwartet nun ein erneutes Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


Kommentare sind geschlossen.