Anzeige
Anzeige

Angler stürzt mit E-Bike und liegt zwei Tage hilflos im Wald

22. Mai 2020

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten: Zwei Frauen auf Pferden haben einem Rentner, der mit seinem E-Bike gestürzt war, östlich von Schwerin wohl das Leben gerettet. Nach Informationen von “Wir sind Müritzer” war der 70-Jährige aus Zapel bei Crivitz am Dienstagvormittag zum Angeln aufgebrochen  – mit seinem modernen E-Fahrrad. Als er nicht zurückkam, wurde die Vermisstensuche gestartet.

Eine Staffel von Rettungshunden, die Wasserschutzpolizei, andere Beamte und auch ein Hubschrauber suchten – über zwei nicht gerade warme Nächte bis zum Himmelfahrtstag aber vergebens. Es handelt sich um ein besonders wald- und seenreichen Gebiet, ähnlich wie zwischen Waren, Neustrelitz und Feldberg.

Doch der Zufall half: Zwei Frauen ritten mit ihre Pferden am Himmelfahrtstag aus und fanden den Senior im Wald liegend in der Nähe des Settiner Sees. Er war mit dem Fahrzeug gestürzt und hatte sich nicht mehr selbst helfen können. Ein funktionierendes Handy hatte der Mann auch nicht dabei. Er kam zur medizinischen Versorgung in eine Klinik, soll aber nicht in Lebensgefahr sein.


Kommentare sind geschlossen.