Anzeige
Anzeige

Architekten präsentieren sich auf der RoBau in Rostock

25. September 2019

Die Nachfrage nach Neubauten sowie Aus- und Umbauten im privaten Hausbau und bei Wohneigentum ist seit mehreren Jahren anhaltend stark. Darauf reagieren Architekten und Innenarchitekten der Architektenkammer M-V mit einem eigenen Messestand auf der bedeutendsten Baufachmesse des Nordostens – kurz der RoBau – vom 27. bis 29. September 2019 in Rostock.
Bauherren und Interessierte können sich am Messestand der Architektenkammer M-V (Nummer 233) zu Themen wie beispielsweise altersgerechtes Bauen, Energieeinsparung, Bauen mit ökologischen Materialien oder Maßnahmen für den individuellen Umbau und Innenausbau durch den Innenarchitekten erkundigen.

„Der Trend zum Eigenheim hält weiter an. Für uns als freischaffende Architekten und Innenarchitekten ist dies ein deutliches Signal, über Möglichkeiten und Maßnahmen beim Hausbau, aber auch beim Ausbau der eigenen Wohnung fachlich fundiert zu beraten“, kündigt der Rostocker Architekt und Standbetreuer Jörn Bräuer an.

Gerade in den vergangenen Jahren war das steigende Interesse privater Bauherren deutlich spürbar. „Wir wollen auch in Zukunft gute Alternativen zu den marktüblichen Angeboten aufzeigen. Darum ist es wichtig, dass Architekten und Innenarchitekten noch selbstbewusster für ihre Leistungen bei der Planung und Umsetzung von kostengünstigen und individuell maßgeschneiderten Eigenheim-Projekten argumentieren“, stellt die Innenarchitektin Heidrun Walter fest. Auch sie wird für Fragen rund um den Innenausbau auf der RoBau vor Ort sein.

Auf der Parallelmesse „Wohnideen & Lifestyle“ werden ebenfalls Architektenleistungen vorgestellt: Dort wird die Landschaftsarchitektin Birgit Schrenk ihr Unternehmen Garten-Ideen am Stand 404 / 405 vorstellen und zu kreativen Lösungen im Bereich der Garten- und Terrassenplanung informieren.

Ganz aktuell kann auf der RoBau die Ausstellung des kürzlich verliehenen Landesbaupreises Mecklenburg-Vorpommern 2019 begutachtet werden. Vorgestellt werden die Preisträger: Neugestaltung des Plenarsaals im Schweriner Schloss und das ökologische Einfamilienhaus aus Holz in Kemnitzerhagen. Die Ausstellung zeigt weitere ausgezeichnete Wohnbauprojekte wie zum Beispiel ein komplett in Reet verkleidetes Ferienhaus in Prerow, zwei Ferienhäuser in ursprünglicher Dünenlandschaft in Dierhagen sowie die in Ziegelmauerwerk gefasste Wohnbebauung als Lückenschließung in der Schweriner Innenstadt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*