Anzeige
Anzeige

Bekannter TV-Koch brutzelt offenbar nicht mehr am Fleesensee

17. September 2018

Im Schloss Göhren-Lebbin hat es sich offenbar “ausgelafert”, heißt: Die im November 2016 verkündete Zusammenarbeit mit dem geschäftstüchtigen TV-Koch Johann Lafer ist allem Anschein nach beendet.

Nicht nur, dass sämtliche Veranstaltungen, die noch vor einigen Monaten auf der Homepage des Schlosses angekündigt wurden, plötzlich verschwunden sind, auch das Gourmetrestaurant des Hauses hat seinen Namenzusatz verloren. Das hieß seit Beginn der Zusammenarbeit mit dem Star-Koch “Blüchers by Lafer”. Das “by Lafer” gibt es jetzt nicht mehr.

Beide Seiten – die Inhaber des Schlosses und die PR-Agentur von Johann Lafer – bestreiten aber Unstimmigkeiten zwischen den bisherigen Partnern.

Wie es zu Beginn der Zusammenarbeit hieß, sollte Lafer das “Blüchers” als Spitzenrestaurant und kulinarischen Anlaufpunkt für die Region etablieren. Außerdem sollte unter der Anleitung von Johann Lafer eine erstklassige zentrale Kaderschmiede zur Nachwuchsförderung für die gemeinsamen gastronomischen Betriebe geschaffen werden.

Für Johann Lafer, so erklärte er seinerzeit, eine spannende neue Herausforderung, das zu tun, wofür er mit Leidenschaft stehe: ehrliche, anspruchsvolle Küche aus frischen, regionalen Zutaten herzustellen. Dank eines eigenen Organic-Programms am Standort könne er für diese am Fleesensee sogar auf selbst angebaute Lebensmittel zurückgreifen.

12.18. Investment, Inhaber des Schlosses, wiederum wollte Johann Lafer bei den geplanten Maßnahmen zur Verjüngung und Veredelung der „Stromburg“, dem Stammsitz der Lafer Unternehmensgruppe, unterstützen. Die “Stromburg” wurde inzwischen saniert und wieder eröffnet.

Lafer tauchte fortan bei verschiedenen Veranstaltungen auf, unter anderem beim Grünkohlessen, aber auch bei der Wiedereröffnung des Schlosses Fleesensee nach der Sanierung, beim Flanierball und beim Richtfest für das Projekt “MareMüritz” in Waren.

Unter seiner Regie, oder zumindest während der Kooperation, schaffte es das Gourmetrestaurant “Blüchers” in den “Gault&Millau” als Aufsteiger des Jahres.

Plötzlich dann wurde Johann Lafer am Fleesensee nicht mehr gesehen, Mitarbeiter des Schlosses berichten von Unstimmigkeiten zwischen dem TV-Koch mit den unzähligen Werbeverträgen und den Chefs von 12.18. Investment.

Das jedoch bestreiten sowohl die Sprecherin von 12.18 als auch die PR-Agentur von Lafer auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”. “Da beide Partner… den Wunsch haben, sich strategisch weiter zu entwickeln, suchen wir für das SCHLOSS Fleesensee bzw. das Blüchers zukünftig regelmäßig wechselnde renommierte Gastköche, die den Besuchern vor Ort immer wieder neue, innovative und vielseitige Geschmackserlebnisse bieten und so auch neue Zielgruppen von dem Objekt begeistern. Unser Organic-Programm führen wir natürlich auch weiterhin fort”, so die übereinstimmende Erklärung.

Doch zunächst verschwanden die Termine wie die angekündigten Küchenpartys mit dem “Aushängeschild” auf der Homepage des Hauses und später auch der Name. Man darf also gespannt sein, ob Johann Lafer doch noch einmal am Fleesensee brutzeln wird.


Kommentare sind geschlossen.