Anzeige
Anzeige

Besondere Woche klärt über psychische Krankheiten auf

22. Oktober 2019

Psychische Störungen sind heutzutage kein Einzelschicksal mehr: Ob Depression, Angststörung, Demenz oder posttraumatische Belastungsstörungen – in Deutschland leidet beinahe jeder dritte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres unter einer psychischen Erkrankung. Nicht zu vergessen sind dabei die Familien und vor allem die Kinder der Betroffenen. Denn eine psychische Erkrankung belastet ein ganzes Familiensystem!
Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam – seelisch gesund zusammenleben“ widmete sich die Woche der seelischen Gesundheit im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte den Familien, leistete Aufklärung und zeigte Hilfsstrategien für psychische Erkrankungen auf.

Auf dem Fachtag am 14. Oktober in Waren ging es insbesondere um den vorurteilsfreien Umgang mit psychischen Erkrankungen in der Gesellschaft. Auch wenn sich das gesellschaftliche Bild schrittweise wandelt, werden Betroffene und ihre Angehörigen vielerorts noch immer stigmatisiert. Fachkräfte und Betroffene diskutierten gemeinsam, wie Integration und Inklusion gelingen könne. Höhepunkt der diesjährigen Aktionswoche war die Lesung von Claudia Gliemann, die ihr Buch „Papas Seele hat Schnupfen“ vorstellte.

Sie erzählte die Geschichte von „Nele“ die im Zirkus aufwächst. Der Zirkus, den wir mit einer Welt – in der alles bunt und fröhlich ist – verbinden. Doch Neles Papa wird krank. Seine Seele bekommt Schnupfen und ist gar nicht mehr fröhlich. Mit einer einfühlsamen und warmherzigen Art, begleitet von selbst komponierten Liedern, brachte die Autorin das Thema „Psychische Erkrankungen in der Familie“ den Kindern näher.

Im kommenden Jahr werden Enrica Rebstock, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und Claudia Gliemann diese musikalische Lesereise an Schulen im Kreis anbieten und wollen so einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung von psychischen Erkrankungen leisten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*