Anzeige
Anzeige

CDU-Arbeitskreis Innenpolitik macht an der Müritz Station

8. Juli 2020

Beginnend mit dem gestrigen Dienstag und endend mit dem morgigen Donnerstag ist der CDU-Arbeitskreis Innenpolitik unterwegs zwischen Waren, Stralsund und Penkun, insbesondere um Freiwillige Feuerwehren vor Ort zu besuchen. Auch bei der Warener Feuerwehr haben die Politiker gestern Abend vorbei geschaut.

„Über ihre Funktion beim Katastrophenschutz hinaus haben die Freiwilligen Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern auch eine wichtige Funktion, wenn es um den gesellschaftlichen Zusammenhalt geht. Die Freiwilligen Feuerwehren bilden nicht selten den Kern des sozialen Lebens in den kleinen Dörfern und Gemeinden. Deswegen ist es mir persönlich ein Anliegen, mit den Wehren vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Über den Strategiefonds, über den Fonds ‚Zukunftsfähige Feuerwehr‘ und über andere Fördertöpfe haben wir in den vergangenen Jahren viel Geld in die Zukunft unserer Wehren investiert, trotzdem gibt es nach wie vor genügend Stellen, an denen der Schuh drückt. Der gestrige Abend in Waren (Müritz), an dem sich der Arbeitskreis mit Kommunalpolitikern vor Ort getroffen hat, war für mich insofern ausgesprochen erhellend. Bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei Christian Holz von der CDU Waren, der sehr konstruktiv über die kommunalpolitischen Problemlagen in Waren (Müritz) referiert hat. Sollte die Gemeinde künftig die Unterstützung der CDU-Fraktion MV wünschen, bin ich gern bereit, in meiner Fraktion für entsprechende Unterstützung zu werben”, resümierte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Marc Reinhardt.

Bei einem Treffen heute Abend wollen die Warener Christdemokraten offiziell den Wahlkampf einläuten, denn bekanntlich ist Christian Holz einer von fünf Kandidaten, die am 13. September bei der Bürgermeisterwahl auf dem Stimmzettel stehen.


Kommentare sind geschlossen.