Anzeige
Anzeige

Einbrecher richten großen Schaden auf Freilichtbühne an

20. November 2022

Ein bitteres Wochenende für die Betreiber der Warener Freilichtbühne: In der vergangenen Nacht haben sich Einbrecher auf der Anlage zu schaffen gemacht und erheblichen Schaden angerichtet. Doch die Ganoven wurden gestört. Ein Anwohner, der eine nächtliche Runde mit seinem Hund gedreht hat, beobachtete die Tat und informierte umgehend die Polizei. Als die Beamten kamen – sie haben’s ja bekanntlich nicht weit – flüchteten die Täter über den Zaun. Der ist allerdings nicht nur hoch, sondern auch spitz. Und so hat sich vermutlich einer der Einbrecher bei der Flucht am Zaun erheblich verletzt. Davon zeugt jede Menge Blut.

Warens Polizisten forderten daraufhin einen Suchhund an, doch die Fahndung nach den Tätern blieb zunächst ergebnislos. Allerdings haben die Kriminalisten viele verwertbare Spuren – nicht nur das Blut. Denn die Einbrecher ließen beispielsweise einen Rucksack mit Diebesgut und ein Brecheisen liegen. Gesucht haben sie offenbar Alkohol, Werkzeuge und Technik. Einen Teil des Diebesgutes hatten sie schon in einem Bereich der Anlage deponiert. Bei ihrer Beutetour gingen sie mit brachialer Gewalt vor.

„Zum genauen Stehlschaden können wird noch keine Angaben machen, doch der Schaden an den Gebäuden ist beträchtlich. An unserer Technik haben sie viel auseinander gerissen. Wir sind nämlich bereits in der Vorbereitung für unsere Hörspiel-Nachmittage in der Kulturschänke, die in einer Woche beginnen“, berichtet Nils Düwell. Er hofft jetzt, dass die Techniker alles wieder schnell hin bekommen. Und die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Vielleicht ist auch ja heute jemand mit einer stark blutenden Wunde aufgefallen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*