Anzeige
Anzeige

Eine vergnügliche Reise in das Leben einer quirligen Familie

28. März 2015

KK19Das war der „Müritzer Wahnsinn“. Die Bestseller-Autorin Katja Kessler hat gestern Abend im „Kleinen Meer“ aus ihrem aktuellen Buch „Silicon Wahnsinn – Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte“ gelesen und das Publikum begeistert. Und wahrscheinlich war diese Lesung der entspannteste Teil des Tages für die sympathische Autorin. Denn wie so oft ging’s bei Kesslers zu Hause auch gestern ziemlich drunter und drüber.

Während ein Sohn mit hohem Fieber das Bett hüten musste, brauchte die Tochter ihre Mama beim Umstallen des geliebten Ponys. Anschließend schwang sich Katja ins Auto und lag laut Navigationssystem auch gut in der Zeit – wäre da nicht der kleine Stau unterwegs von Potsdam nach Waren gewesen. Aber: Fast pünktlich auf die Minute fuhr die Mutter von vier Kindern und Ehefrau von BILD-Chefredakteur Kai Diekmann am Alten Markt vor und bewies, dass Frauen nicht unbedingt lange brauchen, um sexy gestylt auszusehen.

Ihr Publikum im „Kleinen Meer“ begrüßte die  charmante Journalistin, die auch Zahnärztin ist, in diesem Beruf aber nur zwei Tage gearbeitet hat, trotz des turbulenten Tages nicht abgehetzt, sondern so, als habe sie gerade in der Wellness-Oase relaxt.

KK18Wahrscheinlich macht auch hier Übung den Meister, denn „normale Tage“ scheint es im Leben der Katja Kessler nicht viele zu geben. Das wird nicht nur, aber dort besonders, in ihrem Bestseller „Silicon Wahnsinn“ deutlich.

Als ihr Mann für ein Jahr beruflich nach Amerika muss, entschließt sie sich, mit den vier kleinen Kindern ebenfalls auszureisen. Ein Abenteuer, das die meisten Mütter nicht einmal mit nur einem Kind auf sich genommen hätten.
Katja zog los und erlebte in einem Jahr mehr als andere in zehn. Allerdings lief – Familie Kessler eben – auch in Kalifornien nicht alles glatt. Gleich am ersten Schultag brach sich ein Sohn den Arm, das gemietete Haus war so gar nicht das, was man deutschen Standard nennt, und ihren Mann sah sie fast nur am Wochenende.

Dennoch: „Die Zeit im Valley war sehr, sehr schön“, resümierte die gebürtige Kielerin gestern im Gespräch mit „Wir sind Müritzer“. So schön, dass Familie Kessler/Diekmann am kommenden Mittwoch wieder ins Flugzeug steigt und zum Osterurlaub in Richtung Amerika düst.

In den Sommerferien wollen die sechs Potsdamer dann allerdings Deutschland erkunden. Ein Aufenthalt an der Müritz ist dabei ganz fest eingeplant. Ein ganz entspannter. Hoffentlich.

Und hier ein paar Eindrücke vom gestrigen Abend. Bitte durchklicken:


Kommentare sind geschlossen.