Anzeige
Anzeige

Feuerwehrleute müssen eigenen Kameraden retten

17. Januar 2015

U4Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr kam es auf der B198 am Kreisverkehr Leizen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall bei dem ein junger Autofahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Ersten Angaben zufolge fuhr der Mann mit seinem Smart frontal gegen die Bebauung des Kreisverkehrs, überschlug sich mehrfach und blieb in einem Straßengraben liegen.

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sahen das Fahrzeug schon von der Autobahn aus und fuhren direkt zur Unfallstelle. Dort leisteten die Männer erste Hilfe und riefen die Rettungskräfte. Die Feuerwehren aus Bütow, Röbel und Leizen kamen zum Einsatz und mussten den schwer eingeklemmten Fahrer aus seinem Fahrzeug schneiden. Besonders tragisch: Der eingeklemmte Fahrer ist selbst Mitglied einer örtlichen Feuerwehr. Die Rettung des Mannes gestaltete sich schwierig, weil das Fahrzeug im Straßengraben stand. Ein Notarzt brachte den Mann mit schwersten und lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum nach Plau am See.

Laut Polizei fuhr der Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Ferner war der Mann offenbar nicht ordnungsgemäß angeschnallt, teilte die Polizei mit. Die Bundesstraße am Kreisverkehr war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in beiden Richtungen voll gesperrt.

Text und Fotos: nonstopnews Müritz

 


Kommentare sind geschlossen.