Anzeige
Anzeige

Förderprogramm für Alltagshelfer in Kitas verlängert

5. Dezember 2022

Um das Kita-Personal weiterhin zu entlasten, unterstützt das Land mit der Finanzierung der Alltagshelfer die Kitas auch im neuen Jahr.  Die neue Förderrichtlinie sieht eine zweijährige Finanzierung ab Januar 2023 vor. Damit können bestehende Verträge der Alltaghelfer verlängert und neue geschlossen werden. 

„Wir freuen uns, dass die Förderung durch das Land auch in den kommenden Jahren weitergeführt werden kann. Für viele Kitas ist die Unterstützung durch die Alltagshelfer mittlerweile ein verlässlicher Pfeiler. Die Verlängerung der Förderung gibt ihnen Sicherheit und Planbarkeit. Erzieher an den Kitas leisten eine tolle, aufopferungsvolle pädagogische Arbeit. Deshalb ist es besonders wichtig, sie bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und von nicht-pädagogischen Tätigkeiten zu entlasten“, sagt Bildungsministerin Oldenburg. 

Insgesamt stellt das Land vier Millionen Euro im Zeitraum vom 1. Januar 2023 bis 31. Dezember 2024 zur Verfügung.

Die Kitas können über ihre Träger bis zu 6.500 Euro für die Alltagshelfer beantragen. 

Alltagshilfen sollen für ihren Einsatz in den Kitas auch geschult werden. An den vom Land finanzierten Fortbildungen können neu eingestellte und bereits beschäftigte Alltagshelfer ab dem neuen Jahr kostenfrei teilnehmen. In den Kursen wird unter anderem Wissen zu den Rechten und Pflichten in der Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Personal und den Eltern vermittelt. 

Alltagshelfer sind kein pädagogisches Personal. Sie sollen das Kita-Fachpersonal bei einfachen und alltäglichen Arbeiten entlasten. So unterstützen sie es im hauswirtschaftlichen Bereich; zum Beispiel helfen sie in der Küche, beim Tischdecken, räumen mit auf oder kümmern sich um die Desinfektion. 

Im Förderzeitraum 2021 wurden landesweit insgesamt 358 Alltagshelfer neu eingestellt. Zudem wurden bei 175 Personen Stunden zur Übernahme von Alltagshelfertätigkeiten aufgestockt. Die Zahlen für 2022 werden im Frühjahr erwartet. 


Eine Antwort zu “Förderprogramm für Alltagshelfer in Kitas verlängert”

  1. Mario Radfeld sagt:

    Wie wäre es denn, wenn man den Betreuungsschlüssel in den Kitas verbessert?
    So viel Scheinheiligkeit dieser Regierung ist schwer auszuhalten.

    Kein Wunder, dass die Erzieher überlastet sind oder rechtzeitig in andere Bundesländer abwandern.