Ganoven geben sich als Polizisten aus und stehlen Erspartes 

18. Juli 2023

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern warnt vor einer besonders dreisten neuen Masche von Betrügern. In Parchim haben sich unlängst zwei in Zivil gekleidete Männer als Polizisten ausgegeben – und so einer Rentnerin 20 000 Euro entwendet.  Die Masche geht so: Einer der Männer klingelte und gab an, von der Kriminalpolizei zu kommen. Angeblich sollen in der Wohnung der Frau Einbrecher gewesen sein, als diese Einkaufen war. Das untermauerte der Mann damit, dass die Einbrecher angeblich danach von echten Polizisten in der Stadt ertappt wurden. 

Nun müssten die beiden falschen Ermittler prüfen, ob bei der 83-Jährigen etwas verschwunden ist, zum Beispiel Schmuck oder Bargeld, was sonst in Verstecks lagert. Um sich gegenüber der Frau auszuweisen, habe der Mann auch ein „ausweisähnliches Dokument“ gezeigt, aber auch schnell wieder weggesteckt.

Die 83-Jährige glaubte die Geschichte. Sie ließ die falschen Beamten in die Wohnung und ging schnell nach hinten, um ihr Geldversteck in der Wohnung zu prüfen. Das beobachteten die Männer wohl. Einer von ihnen stahl danach in einem unbeobachteten Moment 20 000 Euro Bargeld aus der Spar-Kasse der Frau.

Die Seniorin habe den Männern dann noch aus dem Fenster im Plattenbauviertel Weststadt hinterhergeschaut und sich gewundert, dass vor dem Haus gar kein Polizeiwagen stand. Im Anschluss rief sie ihre Tochter an und der Betrug flog auf. Die Polizei sucht nach Männern mit südländischem Aussehen, die etwa 1,70 bzw. 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein sollen. Gegen sie wird wegen Diebstahls und Amtsanmaßung ermittelt.

Weitere solcher Fälle wurden der Polizei bisher nicht gemeldet. Man könne aber nicht ausschließen, dass diese Masche noch an anderen Orten zum Einsatz kommt.

Im Zweifel und bei Unsicherheiten sollten Bürger umgehend die wahre Polizei verständigen – zur Not auch über die Notrufnummer 110.


Kommentare sind geschlossen.