Anzeige
Anzeige

Herbst 1989 in Waren – Zeitzeugen berichten

26. August 2020

Zu einer Diskussionsrunde über die Wendezeit 1989 lädt die Europäische Akademie am 3. September in die Warener Georgenkirche ein. Unter dem Motto “Herbst 89 – Zeitzeugen berichten” wird zum einen ein Buch über diese Zeit in Waren vorgestellt, zum anderen gibt es die Möglichkeit, mit Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen.
Die Friedliche Revolution und die deutsche Wiedervereinigung sind Ereignisse von welthistorischer Bedeutung. In den drei Nordbezirken der DDR waren es die Menschen in Waren (Müritz), die sich das erste Mal am 16. Oktober 1989 auf die Straße trauten, um ihren Forderungen nach demokratischen Strukturen und einem Ende des wirtschaftlichen Verfalls der DDR Ausdruck zu verleihen. Dieses Ereignis gilt heute als erster Protestmarsch der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet, das wenig später zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern werden sollte.

Das Buch „Herbst 89 in Waren (Müritz) – Zeitzeugen berichten über die Friedliche Revolution“ fasst die Erinnerungen von Aktiven zusammen, die den Mut fanden die Ereignisse von damals mitzugestalten.

Zur Präsentation des Buches und zur Erinnerung an die Zeit der Wende in Waren (Müritz) möchten wir alle Interessierten herzlich am 3. September 2020, ab 18:30 Uhr in die Georgenkirche Waren einladen. Anlässlich des in Kürze stattfindenden 30. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands möchten wir zusammen mit Ihnen und Autorinnen und Autoren des Buches ins Gespräch kommen. Aufgrund der geltenden Abstandregelungen verfügt die Georgenkirche nicht über die gewohnte Anzahl von Plätzen. Über eine kurze unverbindliche Anmeldung vorab würden wir uns daher freuen. Anmeldung unter e.wilk@ea-mv.com oder per Telefon: 03991 1537 11.


Kommentare sind geschlossen.