Anzeige
Anzeige

Höhere Abwassergebühren in der Müritz-Region

29. November 2019

Der Müritz-Wasser-/Abwasserzweckverband erhöht zum 1. Januar 2020 die Abwassergebühren. Das teilte der Verband gestern mit und begründet die Anhebung mit den stark steigenden Kosten für die Klärschlammentsorgung. Der Preis steigt zum ersten Mal seit sieben Jahren, und zwar von 2,75 Euro pro Kubikmeter auf 3,07 Euro je Kubikmeter – eine Steigerung von 11,6 Prozent. Der Wasserpreis bleibt im Bereich des Müritz-Wasser-/Abwasserverbandes, der die Stadt Waren, das Amt Seenlandschaft und das Amt Penzlin umfasst, weiterhin stabil.

“Auch nach der Gebührenanhebung zum 01.01.2020 befindet sich der Müritz-Wasser-/Abwasserzweckverband mit der neuen Gebühr von 3,07 € pro m³ im Vergleich zu anderen Verbänden in Mecklenburg-Vorpommern preislich im unteren Drittel. Wenn sich in den nächsten Jahren keine ungeplanten zusätzlichen Kosten ergeben, gilt die neue Gebühr für die Bürger und die Unternehmen in Waren (Müritz) sowie in den Ämtern Penzlin und Amt Seenlandschaft mindestens für die nächsten fünf Jahre, also bis Ende Dezember 2024”, heißt es vom Verband.

Und: “Wir als Müritz-Wasser-/Abwasserzweckverband versichern, dass wir auch zukünftig alles tun werden, um unseren Kunden vergleichsweise günstige Preise und Gebühren anzubieten.”

Im kommenden Jahr will der Verband rund 1,5 Millionen Euro in die Erneuerung und Erweiterung der Trinkwasser- und Abwasseranlagen investieren.


Eine Antwort zu “Höhere Abwassergebühren in der Müritz-Region”

  1. meckerkopp sagt:

    Wieder einmal bekommt der Bürger den “Klimawandel” zu spüren!
    Obwohl die Regierung “alles” unternimmt, z.B. Abschaffung der Trinkhalme und Plastktüten, will sich einfach kein Erfolg einstellen.
    Jetzt muß erst einmal der armen Autoindustrie geholfen werden , sonst drohen Entlassungen (das ist Erpressung, genau wie bei den Mecklenburger Backstuben!)und der Profit könnte sinken.
    Armes Deutschland
    Grüße Mekkerkopp