Anzeige
Anzeige

In Mecklenburg-Vorpommern dominieren kleine Haushalte

24. Oktober 2018

Wie das Statistische Amt mitteilt, lebten 2017 durchschnittlich 1,93 Personen in den Privathaushalten Mecklenburg-Vorpommerns. Damit verblieb die durchschnittliche Haushaltsgröße in unserem Land zum elften Mal in Folge unter 2 Personen, war aber gegenüber dem Vorjahr (2016: 1,92 Personen je Haushalt) stabil.

Im Jahresdurchschnitt 2017 gab es in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt rund 826 000 Privathaushalte, in denen knapp 1,6 Millionen Menschen lebten. Die durchschnittliche Haushaltsgröße lag bei 1,93 Personen je Haushalt

In Mecklenburg-Vorpommern lebte 2017 die Mehrheit der Bevölkerung in Privathaushalten gemeinsam mit einem oder mehreren Haushaltsmitgliedern (79 Prozent). 21 Prozent hatten keine Mitbewohner, wohnten und wirtschafteten also allein.

Nach der Haushaltsgröße dominierten die kleinen Privathaushalte mit einer oder zwei Personen. Ihr Anteil an allen Privathaushalten lag 2017 in Mecklenburg-Vorpommern bei 78,7 Prozent (40,5 Prozent Einpersonenhaushalte und 38,2 Prozent Zweipersonenhaushalte). Mit deutlichem Abstand folgten Haushalte mit drei Personen (11,8 Prozent) und Haushalte mit vier oder mehr Personen (9,5 Prozent).

Im April 1991, dem Ersterhebungsjahr des Mikrozensus in Mecklenburg-Vorpommern, waren alle Haushaltsgrößen noch mit vergleichbar großen Anteilen vertreten (24,2 Prozent Haushalte mit einer, 28,1 Prozent mit zwei, 21,3 Prozent mit drei und 26,4 Prozent Haushalte mit vier oder mehr Personen).

Die Entwicklung zu mehr kleineren Privathaushalten ist deutschlandweit festzustellen, insbesondere jedoch in den neuen Länder. In Mecklenburg-Vorpommern fiel dieser Strukturwandel privaten Lebens besonders deutlich aus: Die durchschnittliche Haushaltsgröße sank von 2,58 (1991) auf 1,93 (2017) Personen je Haushalt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*